Allergie oder Unverträglichkeit gegen Gewürze und Aromastoffe

Kräuter und Gewürzmischungen machen nur einen sehr kleinen Teil der Nahrungsmittelallergien aus, können aber ebenfalls allergische Reaktionen hervorrufen.

Willkommen auf den Seiten der Deximed-Patienteninformationen!

Unsere Patienteninformationen in laiengerechter Sprache stehen Ihnen auch ohne ein Abonnement zur Verfügung.

Sind Sie Arzt? Dann testen Sie unsere Experteninformationen 30 Tage lang kostenlos.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin – ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

30 Tage kostenlos testen!

Definition

Bei einer Nahrungsmittelallergie oder Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen Gewürze und Aromastoffe handelt es sich um Beschwerden, die immer wieder nach dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln auftreten. 

  • Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist eine anormale Reaktion auf den Verzehr eines oder mehrerer Nahrungsmittel. Bei einer Nahrungsmittelunverträglichkeit verläuft die Reaktion üblicherweise langsamer und weniger schwer.
  • Eine Nahrungsmittelallergie ist eine allergische Reaktion auf bestimmte Stoffe. Eine Allergie führt häufig zu akuten, schnell einsetzenden Beschwerden.

Gewürze und Aromen lösen im Vergleich zu anderen Lebensmitteln relativ selten Beschwerden aus. Salz und Pfeffer werden von den meisten Menschen vertragen, jedoch können Kräuter und Gewürzmischungen Reaktionen hervorrufen. Menschen mit Pollenallergie gegen Beifuß oder Birke haben gelegentlich Kreuzallergien auf bestimmte Kräuter und Gewürze, wie z. B. Curry, Koriander, Paprika und Muskatnuss.

Es sind Reaktionen auf Aromastoffe und alle Arten von Kräutern, Muskat, Kardamom, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer, Anis, Basilikum, Dill, Zimt, Kümmel, Muskatnuss, Oregano, Petersilie, Vanille sowie Gewürzmischungen wie asiatische Currrys und Masalas bekannt. Auch bei fertig gemischten Kräutersalzen und Grillgewürzen etc. kann es zu Reaktionen kommen.

Symptome

Die Beschwerden, die wenige Minuten bis Stunden nach dem Verzehr des auslösenden Stoffes auftreten, gleichen denen bei anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Nahrungsmittelallergien. Eine häufige Reaktion ist eine gerötete, geschwollene und juckende Schleimhaut im Mund, das sogenannte orale Allergiesyndrom. Auch Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit und Bauchschmerzen können nach dem Verzehr auftreten. An der Haut kann sich eine allergische Reaktion in Form von juckendem Hautausschlag und Nesselsucht äußern. Bei einer schweren Reaktion kann es zu Atemschwierigkeiten und Schwindel kommen. Auch das Herz-Kreislauf-System kann von der allergischen Reaktion betroffen sein. Im schlimmsten Fall droht eine schwere, möglicherweise lebensbedrohliche Reaktion des gesamten Körpers mit einem anaphylaktischen Schock.

Weitere Informationen

Checkliste und Symptome

Autoren

  • Jonas Klaus, Arzt, Freiburg i. Br.

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Nahrungsmittelallergie/-unverträglichkeit bei Erwachsenen. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Sampson HA, Aceves S, Bock SA, et al. . Food allergy: a practice parameter update-2014.. J Allergy Clin Immunol 2014; 134: 1016. pmid:25174862 PubMed
  2. Niggemann B, Beyer K.. Factors augmenting allergic reactions. . Allergy 2014; 69: 1582. pmid:25306896 PubMed
  3. Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie. IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien, Management. AWMF-Leitlinie Nr. 061-031, Stand 2016. www.awmf.org