Skleritis

Zusammenfassung

  • Definition: Chronische granulomatöse Erkrankung der Sklera, die gekennzeichnet ist durch Zerstörung von Kollagen, Zellinfiltration und Vaskulitis.
  • Häufigkeit: Seltene Erkrankung, tritt häufig im Rahmen von Systemerkrankungen auf.
  • Symptome: Die Symptome sind unilateral oder bilateral, schmerzhaft, evtl. ist der Visus eingeschränkt.
  • Befunde: Die klinischen Befunde sind ein empfindlicher Augapfel, tiefe Verfärbung der Sklera, Entzündung des darüber liegenden Gewebes.
  • Diagnostik: Ohthalmologische Untersuchung mit Spaltlampe, Ultraschall, ggf. Ausschluss einer systemischen Erkrankung.
  • Therapie: Die Behandlung richtet sich nach der Grunderkrankung, ggf. Kortikoide oder sogar Immunsuppressiva. Lokale Behandlung mit Kortikoiden und NSAR.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Eine chronische granulomatöse Erkrankung, die gekennzeichnet ist durch Zerstörung von Kollagen, Zellinfiltration und Vaskulitis.1
  • Skleritis ist eine schmerzhafte, destruktive Erkrankung, die zur Erblindung führen  kann.2
  • Skleritis ist sehr häufig mit systemischen Autoimmunerkrankungen assoziiert.
  • Man unterscheidet zwischen einer Skleritis anterior (häufig) und einer Skleritis posterior. Beide Typen können noch weiter unterteilt werden.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen