Strabismus im Kindesalter (Schielen)

Zusammenfassung

  • Definition:Bei Strabismus (Schielen) kommt es zu einer Fehlstellung der Augen im Verhältnis zueinander. Strabismus kann latent oder manifest sein.
  • Häufigkeit:Strabismus ist bei Kindern nicht selten.
  • Symptome:Die Symptome sind sichtbares Schielen.
  • Befunde:Der klinische Befund zeigt einen asymmetrischer Lichtreflex in der Kornea. Die Untersuchung kann einen latenten bzw. manifesten Strabismus aufdecken und ob es sich um Einwärts- oder Auswärtsschielen handelt.
  • Diagnose:Andere Untersuchungen werden vom Orthoptisten durchgeführt.
  • Behandlung:Brillen, Okklusionsbehandlung, orthoptisches Training und Operationen sind Maßnahmen, die vom Spezialisten veranlasst werden. Es ist wichtig, eine Amblyopie zu verhindern.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Mit Schielen oder Strabismus (griech. στραβισμός strabismós, Schielen) wird eine Augenmuskelgleichgewichtsstörung bezeichnet.
  • Fehlstellung der Augen im Verhältnis zueinander. Während das eine Auge auf ein Objekt fixiert ist, wandert das andere Auge ab und ist nach innen oder außen gerichtet.
  • Manifester Strabismus (Heterotropie)
    • Das Schielen ist ohne Abdecken sichtbar.
  • Latenter Strabismus (Heterophorie)
    • Beim Abdecken wandert das eine Auge vom Fixationspunkt weg, der vor dem Abdecken für beide Augen gemeinsam war.
  • Intermittierender Strabismus
    • Schielen, das zeitweise manifest und zeitweise latent ist.
  • Esotrofie und Exotrofie
    • Esotropie, Einwärts- oder Innenschielen (konvergierender Strabismus)
    • Exotropie, Auswärts- oder Außenschielen (divergierender Strabismus)

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen, Prognose

Illustrationen

Patienteninformationen