Schmerzen und Beschwerden in den Augen

Die häufigste Ursache von Augenbeschwerden ist eine Infektion der Bindehaut durch Bakterien oder Viren.

Willkommen auf den Seiten der Deximed-Patienteninformationen!

Unsere Patienteninformationen in laiengerechter Sprache stehen Ihnen auch ohne ein Abonnement zur Verfügung.

Sind Sie Arzt? Dann testen Sie unsere Experteninformationen 30 Tage lang kostenlos.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin – ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

30 Tage kostenlos testen!

Worum kann es bei Schmerzen und Beschwerden in den Augen gehen?

  • Folgende Beschwerden können an den Augen auftreten: Schmerzen, Reizung/Rötung, Fremdkörpergefühl, Juckreiz, Schwelllungen, Lichtempfindlichkeit, Einschränkung des Sehvermögens u.a.
  • Diese Beschwerden können an einem oder auch an beiden Augen auftreten
  • Die häufigste Ursache von Augenbeschwerden ist eine Infektion der Bindehaut durch Bakterien oder Viren (Konjunktivitis).

Informationen zum Auge

  • Das Auge besteht neben anderen Bestandteilen auch aus mehreren Häuten, die bei Schmerzen eine Rolle spielen:
    • Die äußerste Membran, die Bindehaut, medizinisch als Konjunktiva bezeichnet, kleidet die Augenlider von innen aus und bedeckt einen Teil des Augapfels.
    • Die Lederhaut, medizinisch als Sklera bezeichnet, bildet das „Weiße“ des Auges.
    • Die Hornhaut, medizinisch Kornea, ist die klare Haut, durch die wir schauen, und deckt die Regenbogenhaut (Iris) und die Pupille ab.

Anzeichen für eine schwere Augenerkrankung

  • Starke oder tiefe Schmerzen
  • Beeinträchtigung des Sehvermögens, Verlust der Sehkraft
  • Lichtempfindlichkeit
  • Einseitigkeit, die aber nicht grundsätzlich ein Anzeichen für eine schwere Erkrankung sein muss

Was sind mögliche Ursachen?

Häufige Ursachen, die möglicherweise einer Behandlung bedürfen

  • Akute Bindehautentzündung (infektiöse Konjunktivitis)
    • Tritt am häufigsten bei Kindern auf. Es handelt sich um eine Entzündung der äußersten Augenhaut, der Bindehaut. Die Entzündung wird durch Viren oder Bakterien verursacht.
    • Sie beginnt normalerweise in einem Auge, häufig springt die Infektion dann aber auch auf das andere Auge über. Es fühlt sich so an, als ob man einen Fremdkörper im Auge hätte. Es kann leicht brennen, ist aber meist nicht schmerzhaft. Als typisches Phänomen sind die Augen nach dem Schlafen häufig mit gelblichem Schleim oder Krusten verklebt.
  • Allergische Bindehautentzündung (allergische Konjunktivitis)
    • Tritt bei Kindern oder Erwachsenen im Zusammenhang mit Heuschnupfen und in der Regel im Frühjahr und Sommer auf.
    • Eine allergische Bindehautentzündung führt zu Juckreiz, Rötung, Tränenfluss, häufig mit Schleimfäden, Lidschwellung sowie Lichtempfindlichkeit. Außerdem liegen möglicherweise allergische Symptome an anderen Organen vor (Nase, Lunge, Haut). In der Regel sind beide Augen gereizt.
  • Entzündung am Lidrand, Gerstenkorn (Hordeolum)
    • Ein kleiner Abszess, der sich in Drüsen im Bereich der Haarfollikel am Rand des Augenlids bildet.
    • Es kommt zu Schmerzen, Rötung und Schwellung am Lidrand.
  • Trockene Augen
    • Trockene Augen sind auf eine verminderte Tränenproduktion zurückzuführen. Sie stehen manchmal in Verbindung mit einer rheumatischen Erkrankung.
  • Abschürfungen oder Verletzungen der Hornhaut (Hornhauterosion)
    • Kratzer oder Abschürfungen der Hornhaut nach Einwirkung von außen (z.B. Kontakt mit einem abgebrochenen Ast) oder bei Verletzungen durch Kontaktlinsen.
    • Diese können zu Schmerzen, Lichtempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, Tränenfluss und roten Augen führen.
  • Fremdkörper im Auge
    • Kommt häufig vor, in der Regel ist einem klar, woher die Verletzung stammt.
    • Kann zu Schmerzen, Lichtempfindlichkeit, Fremdkörpergefühl, Tränenfluss und geröteten Augen führen.
  • Entzündung der Tränendrüse (Dakryoadenitis) oder des Tränensacks (Dakryocystitis)
    • Eine Entzündung der Tränendrüse (an der Außenseite des Auges) oder des Tränensacks (an der Innenseite des Auges). Tritt häufig gleichzeitig mit Virusinfektionen auf.
    • Das Auge wird gerötet und schmerzt. Die Lider sind geschwollen; Tränenfluss.
    • Wenn man auf die Tränendrüse oder den Tränensack drückt, entleert sich manchmal Sekret.
  • Entzündung der Episklera (Episkleritis)
    • Tritt häufiger bei Frauen auf und ist überproportional häufig bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen.
    • Es entsteht eine Rötung des Auges, die zu einem unangenehmen Gefühl (oder auch Fremdkörpergefühl) und Tränenfluss führt, aber keine Sehstörungen verursacht. Häufig haben die Betroffenen bereits früher eine ähnliche Veränderung erlebt. Die sektorförmige Rötung tritt auf Höhe der Lidspalte auf und verleiht dem Auge eine rosa oder lila Färbung.
  • Entzündung der Regenbogenhaut (Iritis und Iridozyklitis)
    • Es handelt sich um eine schwere und nicht seltene Ursache für rote Augen. Ist auf eine akute Entzündung der Regenbogenhaut (Iris und Ziliarkörper: Iridozyklitis) zurückzuführen und kann mehrmals wiederkehren. Es gibt oft keine bekannte Erklärung für die Entstehung der Entzündung, in manchen Fällen steht die Erkrankung aber in Zusammenhang mit rheumatischen Erkrankungen oder einer chronischen Darmentzündung.
    • Die Symptome können in der Frühphase verhalten sein: meist einseitige Schmerzen (fehlen manchmal in der Frühphase), rote Augen, Lichtempfindlichkeit, Tränenfluss, möglicherweise verschwommene Sicht.
    • Erfordert sofortige Behandlung durch einen Augenarzt.
  • Entzündung der Hornhaut (Keratitis)
    • Es handelt sich um eine akute Entzündung der Hornhaut, meist verursacht durch Herpesviren. Die Erkrankung kann wiederkehren.
    • Sie ist in der Regel einseitig und sehr schmerzhaft, begleitet von Lichtempfindlichkeit, Tränenfluss und möglicherweise Sehstörungen.
    • Erfordert sofortige Behandlung durch Spezialisten.

Häufige Ursachen, die in der Regel keiner Behandlung bedürfen

  • Migräne
    • Manche Sehstörungen sind Vorzeichen einer Migräneattacke (meist einseite Kopfschmerzen, Lichtscheu, Übelkeit u.a.).
    • Erfordert keine spezielle Augenbehandlung, wenn die Ursache bekannt ist.
  • Augenschmerzen infolge Überanstrengung
    • Wer lange konzentriert liest oder am Bildschirm arbeitet, bekommt manchmal durch die Anstrengung bedingte Augenschmerzen, möglicherweise mit etwas verschwommenem Sehen
    • Diese Beschwerden sind häufiger, wenn Kurzsichtigkeit nicht korrigiert ist und sollten recht schnell besser werden, sobald man die Augen entspannt.

Seltene zugrunde liegende Ursachen, die dringend behandelt werden müssen:

  • Akuter hoher Augeninnendruck (akutes Glaukom)
    • Die Erkrankung ist selten, tritt üblicherweise im Alter zwischen 40 und 50 auf und ist oft auf eine Verengung des Kammerwinkels im Auge zurückzuführen, was den Sehnerv schädigt.
    • Ist auf ein Auge beschränkt. Es kann zu Vorwarnungen wie der Wahrnehmung von Regenbogen und farbigen Ringen um Lichtquellen und verschwommenem Sehen kommen. Rotes und akut schmerzhaftes Auge, Sehstörungen, Übelkeit und möglicherweise Bauchschmerzen.
    • Schnelle Behandlung ist erforderlich!
  • Entzündung der Schläfenarterie (Arteriitis temporalis)
    • Tritt vor allem bei älteren Menschen auf. Entzündung der Schläfenarterie
    • Symptome sind eine plötzliche und zunehmende Einschränkung des Sehvermögens über mehrere Stunden mit einem variablen Erkrankungsbild mit Schmerzen und Empfindlichkeit im Schläfenbereich und an der Kopfhaut. Manche Betroffene haben Symptome, die Muskelrheuma entsprechen (Polymyalgia rheumatica).
    • Erfordert rasche Behandlung.
  • Augenverletzungen
  • Entzündung der Augenhöhle um das Auge (Orbitaphlegmone)
    • Wird verursacht durch Ausbreitung einer bakteriellen Infektion an anderer Stelle in Gesicht oder Nasennebenhöhlen.
    • Gekennzeichnet durch ausgeprägte Schwellungen der Augenlider, Rötung um die Augen, oft einhergehend mit einem verschlechterten Allgemeinzustand.
    • Da die Infektion schnell schlimmer werden kann, ist eine rasche Therapie nötig.

Seltene Ursachen, die einer Behandlung bedürfen können

  • Entzündung der Lederhaut (Skleritis)
    • Seltene Erkrankung, die häufiger bei Frauen und bei Patienten mit einer generalisierten entzündlichen Erkrankung des Körpers bzw. Autoimmunkrankheit auftritt.
    • Es kommt zu einer einseitigen oder beidseitigen sektorförmigen Rötung der Lederhaut. Die Erkrankung verursacht konstante, bohrende, starke Schmerzen, Schmerzen bei Augenbewegungen und eine leichte Beeinträchtigung des Sehvermögens.
  • Entzündung des Sehnervs (Optikusneuritis)
    • Drei von vier Betroffenen sind Frauen, das Manifestationsalter liegt üblicherweise bei ca. 30 Jahren.
    • Normalerweise treten Sehstörungen auf einem Auge auf, die innerhalb weniger Stunden bis Tage entstehen, Schmerzen oder Unbehagen bei Augenbewegungen, schwindende Fähigkeit, Farben zu erkennen (Seitenunterschiede). Die normale Sicht kehrt fast immer im Laufe von Tagen, Wochen oder Monaten zurück.
  • Cluster-Kopfschmerz
    • Periodische Kopfschmerzen, die bei einem Schub in täglichen Attacken auftreten. Männer sind 5–6-mal häufiger betroffen als Frauen.
    • Verursacht starke Schmerzen, in der Regel lokalisiert hinter einem der Augen, bei neuen Attacken fast immer auf der gleichen Seite. Gleichzeitig kann es zu Tränenfluss, verstopfter Nase und/oder Schwitzen im Gesicht auf der Seite der Kopfschmerzen kommen.

Wann ist ein Arztbesuch notwendig?

  • Schmerzen und Beschwerden in den Augen sind in den meisten Fällen eine Veranlassung für eine rasche ärztliche Abklärung.

Was geschieht beim Arzt?

Anamnese

Der Arzt könnte Ihnen folgende Fragen stellen:

  • Beginn der Beschwerden?
  • Haben Sie einen Verdacht, was die Ursache sein könnte?
  • Können Sie die Schmerzen beschreiben?
  • Ist das Sehen beeinträchtigt?
  • Könnten Sie etwas ins Auge bekommen haben?

Ärztliche Untersuchung

  • Der Arzt untersucht die Augen, betrachtet den Augenhintergrund, prüft die Sicht und misst den Augeninnendruck.
  • Augenuntersuchung

Ergänzende Untersuchungen

  • Sind nur selten notwendig.
  • Falls die Symptome an den Augen im Rahmen einer anderen Krankheit bestehen, sind im Verlauf entsprechend weitere Untersuchungen anderer Organe nötig.

Überweisung an Spezialisten oder in ein Krankenhaus

  • Bei einem Verdacht auf eine schwere Augenerkrankung werden Sie zu einem Augenarzt überwiesen oder sofort ins Krankenhaus eingewiesen.

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Augenschmerzen und Augenreizung. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Jacobs DS. Evaluation of the red eye. UpToDate, last updated Feb 24, 2016. UpToDate
  2. Høvding G. Acute bacterial conjunctivitis. Acta Ophthalmol 2008; 86: 5-17. PMID: 17970823 PubMed