Thymom

Zusammenfassung

  • Definition:Ein Thymom entsteht aus Resten von thymischen Epithelzellen und wird bezüglich seiner Invasivität klassifiziert.
  • Häufigkeit:Die vergleichsweise seltene Krankheitsgruppe umfasst 20–25 % aller mediastinalen Tumoren.
  • Symptome:Ein Drittel ist asymptomatisch, ein Drittel zeigt Kompressionssymptome und ein Drittel der Symptome stammt von Begleiterkrankungen.
  • Befunde:Klinische Befunde können im fortgeschrittenen Stadium Zeichen einer Kompression der Vena cava superior und/oder kardiorespiratorische Symptome sein.
  • Diagnose:Sonstige Untersuchungen sind Röntgen, CT, Szintigrafie, Biopsie.
  • Behandlung:Die Behandlung ist primär chirurgisch. Bei malignem Tumor sind auch Zytostatika und Strahlenbehandlung indiziert.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ein Thymom ist der häufigste primäre Tumor im vorderen oberen Mediastinum.1-3
  • Der Tumor entsteht aus Resten thymischer Epithelzellen.
  • Thymome sind in der Regel eingekapselte Tumoren, die lokal wachsen und sowohl benigne als auch maligne sein können.
  • Sie werden bezüglich ihrer Invasivität klassifiziert.
  • Ein Viertel der Thymome ist bösartig.4

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen