Blutungsneigung

Allgemeine Informationen

Definition

  • Eine Blutungsneigung liegt bei einem Gerinnungsdefekt vor. Klinisch manifestiert sie sich durch spontane Blutungen, anomal starke Blutungen oder verzögerte Blutungen nach Gewebetrauma.
  • Anormal starke Blutungen können nach Verletzungen, als Nasenbluten und Menorrhagie und als verlängerte Blutung bei chirurgischen oder dentalen Eingriffen auftreten.
  • Es gibt lokale oder systemische Ursachen wie Gefäßwanddefekte, Thrombozytendefekte, Störungen des Gerinnungssystems oder des fibrinolytischen Systems.1-4
  • Auch bei Thrombozytopenie, hohem INR oder hoher aPTT kann eine Blutungsneigung vorliegen, unabhängig davon, ob ein anomales Blutungsverhalten bereits beobachtet wurde.

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen

Patienteninformationen