Makrozytose

Allgemeine Informationen

Definition

  • Als Makrozytose bezeichnet man eine Vergrößerung der Erythrozyten über den Normwert hinaus. Diese Erythrozyten bezeichnet man als Makrozyten.
  • Von einer Makrozytose spricht man, wenn die Erythrozyten ein mittleres korpuskuläres Volumen (MCV) von mehr als 100 fl (Femtoliter) bei nahezu normaler Hämoglobinkonzentration aufweisen.1
  • Die Hämoglobinkonzentration kann auch vermindert sein, dann spricht man von einer makrozytären Anämie.
  • Ursachen und Vorkommen der Makrozytose sind je nach Population unterschiedlich.2-4
  • Auch wenn die Makrozytose häufig mit einer Anämie assoziiert wird, ist Hypothyreose die häufigste Ursache bei älteren Personen.1,4

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen