Makrozytose

Allgemeine Informationen

Definition

  • Als Makrozytose bezeichnet man eine Vergrößerung der Erythrozyten über den Normwert hinaus. Diese Erythrozyten bezeichnet man als Makrozyten.
  • Von einer Makrozytose spricht man, wenn die Erythrozyten ein mittleres korpuskuläres Volumen (MCV) von mehr als 100 Femtoliter bei nahezu normaler Hämoglobinkonzentration aufweisen.1
  • Die Hämoglobinkonzentration kann auch vermindert sein, dann spricht man von einer makrozytären Anämie.
  • Ursachen und Vorkommen der Makrozytose sind je nach Population unterschiedlich.2-4
  • Auch wenn die Makrozytose häufig mit einer Anämie assoziiert wird, stellt eine Hypothyreose eine häufigere Ursache bei älteren Personen als in anderen Altersgruppen dar.

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen