Charcot-Fuß, diabetischer Fuß

Zusammenfassung

  • Definition:Der Charcot-Fuß (diabetische neuropathische Osteoarthropathie DNOAP) ist eine Sonderform des diabetischen Fußsyndroms mit nichtinfektiöser traumatisch-entzündlicher Zerstörung von Knochen und Gelenken.
  • Häufigkeit:Die Prävalenz beträgt etwa 0,1 % der Diabetes-Patienten. Voraussetzung ist eine lange Diabetesdauer mit Entwicklung einer diabetischen Neuropathie.
  • Symptome:Die Erkrankung ist charakterisiert durch zunächst Schwellung, Rötung, Erwärmung des betroffenen Fußes, später folgen pathologische Frakturen und Dislokation von Gelenken, was bei zu später oder fehlender Behandlung zu Deformitäten führen kann.
  • Befunde:Alle Patienten mit einer Charcot-Osteoarthropathie weisen eine (häufig schwere) Neuropathie auf. Es kommt zu Mikrofrakturierungen, Frakturen, ossärem Knochenödem, Knochendichteminderung. Teils begleitendes Lymphödem. An den betroffenen Fußgelenken Synovitis, Instabilitäten mit Subluxation, Luxation, Destruktion.
  • Diagnostik:Die diagnostische Kaskade bei der Abklärung der DNOAP ist folgende: Klinik oder klinischer Verdacht; Nativ-Röntgen; MRT bei unauffälligem Nativ-Röntgen und/oder V. a. Abzess; Punktion nur selektiv bei besonderen Fragestellungen.
  • Therapie:Ein klinischer Verdacht auf einen Charcot-Fuß sollte schnellstmöglich zu einer Entlastung durch Gips oder Therapiestiefel führen, später ist eine chirurgische Intervention zu erwägen. Sicher wirksame medikamentöse Therapien stehen nicht zur Verfügung.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Der Charcot-Fuß bezeichnet eine Osteoarthropathie als seltene Spätfolge des Typ-1- und Typ-2-Diabetes mit peripherer sensorischer und sensomotorischer Neuropathie.1
    • Der Charcot-Fuß gehört wie die diabetischen Fußgeschwüre zu den Spätfolgen nach langer Krankheitsgeschichte.
    • Eine diabetische Neuropathie gilt als Voraussetzung.
    • Es kommt zu einer nicht-infektiösen, entzündlichen Reaktion mit Schwellung, Rötung und Überwärmung.
  • Das Krankheitsbild wird auch diabetische Neuroosteoarthropathie (DNOAP) genannt.2
  • Klinisch verwendet man die Bezeichnung Charcot-Fuß sowohl für den akuten Krankheitszustand als auch den chronisch deformierten Fuß.
  • Klinik der akuten DNOAP3 
    • Schwellung, Rötung und Erwärmung des Fußes, teilweise auch des Unterschenkels
    • Schmerzen oder Missempfindungen in etwa 30–75 %
  • Die Erkrankung ist im Spätstadium charakterisiert durch pathologische Frakturen und Dislokationen von Gelenken, was bei zu später oder fehlender Behandlung zu Deformitäten führen kann.
  • Benannt wurde die Krankheit nach Jean-Martin Charcot (1825‒1893), der sie detailliert beschrieb und mögliche pathogenetische Mechanismen diskutierte.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen