Hirsutismus

Allgemeine Informationen

Definition

  • Vermehrte Körperbehaarung bei Frauen an anderen Körperstellen als z. B. auf dem Kopf, in den Achselhöhlen oder in der Genitalregion, d. h. in androgen-abhängigen Bereichen.1
  • Die Störung ist ein Zeichen für erhöhte androgene Beeinflussung der Haarfollikel, die durch eine erhöhte Menge zirkulierender Androgene (endogene oder exogene) oder erhöhte Sensitivität in den Haarfollikeln auf die normale Menge der zirkulierenden Androgene verursacht wird.
  • Die Grenze zwischen normaler und übermäßiger Behaarung ist fließend. Nur die Hälfte der Fälle mit Hirsutismus wird auf Hyperandrogenismus zurückgeführt2
  • Hirsutismus ist nur eines von vielen Symptomen für Hyperandrogenismus. Andere Anzeichen sind:
    • Akne
    • Alopezie
    • stammbetonte Fettleibigkeit
    • kardiovaskuläre Erkrankung
    • Glukoseintoleranz/Insulinresistenz
    • Hypertonie
    • Infertilität
    • Menstruationsstörungen.
  • Virilisierung tritt bei weniger als 1 % bei Personen mit Hirsutismus auf.1

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Ergänzende Untersuchungen

Maßnahmen und Empfehlungen