Fremdkörper in den Atemwegen

Definition

  • Zu unterscheiden ist zwischen einer Fremdkörperaspiration und -ingestion.1
    • Fremdkörperaspiration: Fremdkörper in den Atemwegen (Larynx, Trachea oder Bronchien)
    • Fremdkörperingestion: Fremdkörper im Verdauungstrakt (Hypopharynx, Ösophagus, Magen oder Dünndarm)
  • Fremdkörperaspiration am häufigsten bei Kleinkindern zwischen 6 Monaten und 4 Jahren
    • bei Jungen etwa doppelt so häufig wie bei Mädchen
  • Rechtes Bronchialsystem häufiger betroffen als das linke
    • Dies erklärt sich durch den steileren Winkel an der Carina.
  • Aspirierte Objekte
    • Nahrungsmittel (v. a. Nüsse, Weintrauben, Karotten)
    • Teile von Spielzeugen
    • Gebrauchsgegenstände (Schrauben, Knöpfe)
  • Einteilung nach zeitlichem Verlauf nach Aspiration
    • akut (< 24 h)
    • subakut (> 24 h)
    • chronisch (Wochen)
  • Einteilung nach Atemwegsverlegung
    • inkomplett (häufiger)
    • komplett
  • Mortalität
    • Gefahr insbesondere bei akuten Symptomen
    • In einer Studie lag die Mortalität bei 3,4 %.2
    • lebensbedrohliche Aspiration insbesondere bei laryngealer oder trachealer Lage3
  • Erhöhtes Aspirationsrisiko bei:4

Diagnostik

Notfallbehandlung

Illustrationen