Lokale Erfrierungen

Zusammenfassung

  • Definition: Lokale Erfrierungen werden nach ihrem Schweregrad klassifiziert: Oberflächliche Schädigungen werden als Erfrierungen 1. und 2. Grades und tiefer gehende Erfrierungen, die sich nicht nur auf die Haut beschränken, werden als Erfrierungen 3. und 4. Grades eingestuft.
  • Häufigkeit: In Hochgebirgsregionen und bei Obdachlosen sind Erfrierungen nicht selten.
  • Symptome: Sensibilitätsverlust, nach Wiedererwärmung Schmerzen.
  • Befunde: Der klinische Befund hängt vom Grad der Erfrierung ab.
  • Diagnostik: Zusatzuntersuchungen haben keinen besonderen diagnostischen Wert.
  • Therapie: Die vorrangige Behandlung besteht in der raschen und korrekten Erwärmung der erfrorenen Körperbereiche.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Lokale Erfrierungen werden nach ihrem Schweregrad klassifiziert.
    • Erfrierungen 1. und 2. Grades: oberflächliche Schädigungen
    • Erfrierungen 3. und 4. Grades: tiefer gehende Schädigungen (nicht nur auf die Haut beschränkt)

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen