Vergiftung durch Acetylsalicylsäure

Zusammenfassung

  • Definition:Einnahme von Aczetylsalicylsäure (ASS) in toxischer Konzentration.
  • Häufigkeit:Nicht selten.
  • Symptome:Frühe Symptome sind Tinnitus, Fieber, Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall.
  • Befunde:Bei akuten Vergiftungen können Symptome in allen Abstufungen von leicht bis schwer auftreten, z. B. Hyperventilation, evtl. Tachykardie, leichte Blutungen, Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichtes, des Elektrolythaushaltes, Schwitzen; schwere Vergiftungen können Atemdepression, Auswirkungen auf das ZNS und Krämpfe sowie Exsikkose, Hyperthermie und Koma verursachen.
  • Diagnostik:Messung von Plasma-Salicylat, Kreatinin, Elektrolyten, Leberwerten, Säure-Base-Status, Durchführung eines EKGs.
  • Therapie:Reduzieren der Absorption durch Verabreichung von Kohle, evtl. Entleerung und Spülung des Magens kurz nach der Einnahme (< 2 Stunden), forcierte alkalische Diurese, evtl. Hämodialyse.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Eine Vergiftung durch Aspirin (ASS, Acetylsalicylsäure)
  • Unterschieden werden die chronische Überdosierung mit überwiegend zentralnervösen Störungen und die akute Intoxikation.1
  • Bei der toxischen Dosis von Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin) gibt es große individuelle Unterschiede:2
    • toxische Zeichen ab 3 g/d möglich
    • schwere Toxizität ab ca. 300 mg/kg KG (z. B. 70 kg: 21 g)
    • letale Dosis ab ca. 500 mg/kg KG (z. B. 70 kg: 35 g)
    • bei Erwachsenen: Vergiftungsgefahr bei Verzehr von mehr als 10 g oder mehr als 200 mg/kg Körpergewicht
    • Bei Kindern unter 10 kg kann eine Dosis von 1,5 g toxisch sein; bei mehr als 150 mg/kg sollten Kinder hospitalisiert werden.
  • Die klinische Symptomatik ist abhängig von Dosis, Einwirkungsdauer, Einwirkungshäufigkeit und dem Gesundheitszustand der Patienten.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen