Ertrinken und Beinaheertrinken

Zusammenfassung

  • Definition:Kommt es nach einem Absinken unter Wasser zu Sauerstoffmangel mit Todesfolge, so bezeichnet man dies als Ertrinken. Ein Beinaheertrinken tritt bei Patienten auf, die einen Sauerstoffmangel nach einem Aufenthalt unter Wasser überleben.
  • Häufigkeit:Im Jahr 2014 starben in Deutschland 387 Menschen als Folge des Ertrinkens.
  • Symptome:Anamnestisch Ertrinkungsunfall.
  • Befunde:Überprüfen Sie das Bewusstsein, die Atmung, den Puls, die Temperatur, evtl. den Blutdruck.
  • Diagnostik:Indizierte Untersuchungen im Krankenhaus sind Blutgase, Röntgenthorax, EKG, Blutkultur.
  • Therapie:Herz-Lungen-Reanimation.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ertrinken
    • Tod durch Sauerstoffmangel nach dem Absinken unter Wasser
  • Beinaheertrinken
    • Patienten, die einen Sauerstoffmangel nach einem Aufenthalt unter Wasser überleben.
  • WHO-Definition
    • Ertrinken ist ein Prozess, bei dem man Atemnot in Verbindung mit Untertauchen in Wasser/Flüssigkeit erlebt.1-2
    • Das Ergebnis des Ertrinkens kann Tod, Verletzung oder das Überleben ohne eine Verletzung sein.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen