Mangelernährung

Allgemeine Informationen

Definition

  • Mangelernährung beschreibt eine Ernährungssituation, in der ein Mangel an Energie, Proteinen und/oder anderen Nährstoffen eine ungünstige Wirkung auf den Körper und seine Funktion hat.
    • Ätiologiebasiert werden verschiedene Definitionen unterschieden.1
    • Kriterien der DGEM-Leitlinie für krankheitsspezifische Mangelernährung (DRM):1
      • Body-Mass-Index (BMI) < 18,5 kg/m2 – oder –
      • unbeabsichtigter Gewichtsverlust > 10 % in den letzten 3–6 Monaten – oder –
      • BMI < 20 kg/m2 und unbeabsichtigter Gewichtsverlust > 5 % in den letzten 3–6 Monaten.
    • Kriterien der DGEM-Leitlinie für Mangelernährung im Alter:2
      • unbeabsichtigter Gewichtsverlust (> 5 % in 3 Monaten oder > 10 % in 6 Monaten) – oder –
      • deutlich reduzierte Körpermasse (Fett- und Muskelmasse) mit BMI < 20 kg/m2
  • Oft führt Mangelernährung zu einem ungewollten Gewichtsverlust und einem Verlust der Muskelmasse (Sarkopenie).
    • Eine ungewollte Gewichtsabnahme kann auch ernährungsunabhängige Ursachen haben und sollte abgeklärt werden.
    • Besonders bei älteren Patienten kann Mangelernährung zu einer ausgeprägten Gebrechlichkeit („Frailty") führen.3
      • Ernährung ist ein wichtiger Faktor von Gesundheit und Wohlbefinden im fortgeschrittenen Alter.2
  • Eine Mangelernährung ist auch im Krankenhaus häufig und stellt einen vermeidbaren Risikofaktor dar.
    • In deutschen und österreichischen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wurden bei etwa 25 % der Patienten Zeichen einer Mangel- oder Unterernährung festgestellt.4-5
    • Liegezeit im Krankenhaus kann durch Ernährungsintervention reduziert werden.6-7
  • Frühzeitige Erfassung mittels Screeninginstrumenten und Behandlung haben einen positiven Effekt auf die individuelle Letalität, Morbidität, Therapietoleranz, Komplikationsrate und damit Prognose der Patienten.4-5
    • Eine Ernährungstherapie bietet viele gesundheitliche Vorteile (z. B. Lebensqualität und Überlebensrate bei vielen Krankheiten).
  • Die deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM) hat mehrere Leitlinien zur klinischen Ernährung veröffentlicht.1-2,8

Diagnostik

Therapie