Körperliche Aktivität und Prävention von kardiovaskulären Erkrankungen

Allgemeine Informationen

Kardiovaskuläre Erkrankungen

  • Kardiovaskuläre Erkrankungen sind Erkrankungen, die vom Gefäßsystem oder vom Herzen ausgehen. Damit werden im Allgemeinen alle Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie die Erkrankungen, deren Ursache eine Arteriosklerose ist, umschrieben.
  • Risikofaktoren für kardiovaskuläre Erkrankungen sind:
    • Alter
    • Übergewicht
    • Bluthochdruck
    • Rauchen
    • Diabetes
    • erhöhter Cholesterinspiegel
    • männliches Geschlecht
    • erbliche Belastung.
  • Koronare Herzerkrankung
    • Herzinfarkt und Angina pectoris
    • Die Lebenszeitprävalenz des Herzinfarktes  bei 40- bis 79-Jährigen beträgt 4,7 % (Frauen 2,5 %, Männer 7 %).1
    • Die häufigste Todesursache in Deutschland ist eine Erkrankung des Kreislaufsystems. Im Jahr 2014 starben 338.056 Menschen daran.2
    • Die Prävalenz dieser Erkrankungen steigt mit zunehmendem Alter.
    • Relativ gesehen liegt die Häufigkeit jedoch vor dem 60. Lebensjahr, bei Männern 5- bis 6-mal höher als bei Frauen.
    • Ab diesem Alter wird der Unterschied zwischen den Geschlechtern geringer, hebt sich aber nicht vollständig auf.
  • Schlaganfall
    • Der Schlaganfall ist weltweit die zweithäufigste Todesursache.
    • Die Lebenszeitprävalenz des Schlaganfalls bei 40- bis 79-Jährigen beträgt 2,9 % (Frauen 2,5 %, Männer 3,3 %).3
    • Schlaganfälle sind eine der häufigsten Ursachen für eine andauernde Invalidität.
  • Bluthochdruck
    • Bluthochdruck betrifft über 40 % der erwachsenen Bevölkerung und ist ein wichtiger Risikofaktor für Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Metabolisches Syndrom und Typ-2-Diabetes

Körperliche Aktivität

Aufbau des Trainings

 Schlussfolgerungen

Patienteninformationen