[imported]

Sicherheit im Alltag

Sind Sie mit diesen Regeln vertraut?

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiermann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Grundregeln für sicheres Baden

  1. Lernen Sie schwimmen.
  2. Gehen Sie nie allein schwimmen.
  3. Gehen Sie nicht schwimmen, wenn Sie hungrig sind, wenn Sie gerade erst eine Mahlzeit gegessen haben oder wenn Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.
  4. Springen Sie nicht kopfüber ins Wasser, wenn Sie nicht wissen, wie tief es ist.
  5. Schwimmen Sie im See oder Fluss entlang des Ufers. Schwimmen Sie nicht unter Stege oder vor Sprungbretter.
  6. Stoßen Sie andere nicht ins Wasser.
  7. Drücken Sie andere niemals unter Wasser!
  8. Gehen Sie aus dem Wasser, wenn Ihnen kalt oder unwohl ist.
  9. Rufen Sie nur dann um Hilfe, wenn Sie in Gefahr sind – sonst nie.
  10. Verwenden Sie nur ordnungsgemäß zugelassene Schwimmwesten.

Grundregeln des Brandschutzes

  1. Rauchen Sie niemals im Bett – Sie schlafen vielleicht eher ein, als Sie denken.
  2. Lassen Sie kleine Kinder nicht mit Streichhölzern, offenem Feuer oder Ähnlichem spielen. Machen Sie Ihre Kinder mit den wichtigsten Regeln des Brandschutzes vertraut.
  3. Leeren Sie niemals Aschenbecher in einen Papierkorb aus, wenn die Asche noch nicht völlig erkaltet ist. (Tränken Sie sie ggf. mit Wasser.)
  4. Benutzen Sie keine defekten elektrischen Geräte. Achten Sie darauf, dass alle elektrischen Geräte ordnungsgemäß zugelassen sind.
  5. Seien Sie vorsichtig im Umgang mit brennbaren Stoffen wie Benzin, Terpentinersatz, Paraffin, Propan und Ähnlichem.
  6. Lassen Sie Lappen mit Öl oder selbstentzündlichen Stoffen wie Leinöl, Teaköl oder ähnlichen tierischen oder pflanzlichen Stoffen nicht unbeobachtet liegen. (Legen Sie diese in einen feuerfesten Behälter oder verbrennen Sie sie.)
  7. Machen Sie vor dem Zubettgehen einen kurzen Rundgang durch die Wohnung. (Prüfen Sie, ob alle Kerzen gelöscht wurden, der Herd ausgeschaltet ist usw.).
  8. Erstellen Sie einen Fluchtplan für Ihr Zuhause und Ihren Arbeitsplatz.
  9. Bei Bränden, die Sie nicht selbst löschen können:
  • Schließen Sie die Tür zu dem Raum, in dem es brennt.
  • Warnen Sie andere Bewohner, und rufen Sie die Feuerwehr.
  • Verlassen Sie das Gebäude.
  • Gehen Sie nie zurück in ein brennendes Gebäude (sofern es nicht um Menschenleben geht).

Grundregeln in den Bergen

  1. Planen Sie Ihre Wanderung, und informieren Sie andere über Ihr Ziel.
  2. Passen Sie Ihre Wanderung den Verhältnissen und Ihren Fähigkeiten an.
  3. Beachten Sie Wetter- und Lawinenwarnungen.
  4. Seien Sie selbst auf kurzen Wanderungen für Unwetter und Kälte gerüstet.
  5. Führen Sie die erforderliche Ausrüstung mit sich, um sich und anderen helfen zu können.
  6. Wählen Sie eine sichere Route. Informieren Sie sich darüber, woran sich lawinengefährdetes Terrain und unsichere Eisflächen erkennen lassen.
  7. Benutzen Sie Karte und Kompass. Sorgen Sie dafür, dass Sie zu jeder Zeit wissen, wo Sie sind.
  8. Kehren Sie rechtzeitig um – es ist keine Schande, das Ziel nicht zu erreichen.
  9. Teilen Sie sich Ihre Kräfte gut ein, und suchen Sie bei Bedarf Unterschlupf.

Grundregeln auf dem Wasser

  1. Benutzen Sie nur ordnungsgemäß zugelassene Boote. Führen Sie die notwendige Ausrüstung, ein Ösfass, Ruder, Dollen, ein Seil, einen Faltanker und eine Laterne mit sich.
  2. Berücksichtigen Sie das Wetter, und achten Sie auf Wetterwarnungen. Führen Sie das Boot nur in ausreichend tiefem Fahrwasser.
  3. Führen Sie für alle Personen an Bord ordnungsgemäß zugelassene Schwimmwesten mit sich.
  4. Nehmen Sie Rücksicht auf andere und die Umwelt. Packen Sie einen Beutel für Abfälle ein.
  5. Führen Sie Boote nur in ausgeruhtem und nüchternem Zustand.
  6. Informieren Sie andere darüber, wie lange Sie unterwegs sein werden. Packen Sie Karte und Kompass ein.
  7. Machen Sie in Kleinbooten keine ausladenden oder plötzlichen Bewegungen. Wenn Plätze getauscht werden sollen, darf immer nur eine Person auf einmal aufstehen. Tragen Sie Schuhe mit Gummisohlen.
  8. Führen Sie auf dem Boot geeignete Feuerlöschgeräte mit sich. Machen Sie sich mit deren Funktionsweise vertraut.
  9. Bleiben Sie in der Nähe des Bootes, falls es kentert, und rufen Sie um Hilfe.
  10. Machen Sie sich mit den Verkehrsregeln auf dem Wasser vertraut, und weichen Sie rechtzeitig aus. Beachten Sie die geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Grundregeln auf der Piste

  1. Alle Skifahrer haben sich so zu verhalten, dass sie sich selbst und andere nicht in Gefahr bringen.
  2. Alle Skifahrer haben ihre Geschwindigkeit und ihre Fahrweise ihren Fähigkeiten, dem Terrain, den Pistenverhältnissen und dem Verkehrsaufkommen auf der Piste anzupassen.
  3. Außer unter organisierten Trainingsbedingungen ist es verboten, die Piste gerade herunterzufahren.
  4. Die von hinten kommende Person ist verantwortlich dafür, eine Kollision zu vermeiden.
  5. Wer eine Piste befährt oder kreuzt, muss sicherstellen, dass dies gefahrlos möglich ist. Das Gleiche gilt für das Anhalten auf einer Piste.
  6. Halten Sie nicht an engen oder unübersichtlichen Stellen an.
  7. Skifahrer, die sich bergan bewegen, dürfen nur die äußeren Ränder der Piste benutzen.
  8. Fangriemen oder Skistopper müssen benutzt werden. Kontrollieren Sie, dass die Bindungen richtig eingestellt sind.
  9. Beachten Sie die Beschilderung, Markierungen und Anweisungen.
  10. Bei Verletzungen ist jede Person zur Hilfeleistung verpflichtet. Zeugen und Beteiligte müssen ihre Personalien bereitstellen.

Regeln, wenn im Haushalt kleine Kinder leben

  1. Bewahren Sie gefährliche Substanzen (Medikamente, entzündliche Stoffe, giftige Substanzen, Wasch- und Putzmittel etc.) so auf, dass das Kind keinen Zugang dazu hat.
  2. Achten Sie darauf, dass Kleinkinder, die laufen lernen, sich nicht an wackeligen Möbeln hochziehen können (Sturzgefahr).
  3. Sichern Sie Treppen (Gitter).
  4. Achten Sie darauf, dass bodennahe Fenster nie unbeobachtet offen stehen oder von Kindern geöffnet werden können.
  5. Lassen Sie kleine Kinder nie unbeobachtet auf einer Kommode oder einem Tisch sitzen/liegen; auch nicht für sehr kurze Zeit.
  6. Achten Sie genau auf Ihr Kind, falls in der Wohnung der Ofen oder Herd heiß ist oder sonstige Verbrennungsgefahr besteht.
  7. Sichern Sie offene Steckdosen entsprechend.
  8. Lassen Sie keine kleinen Teile (Knöpfe, Spielzeugteilchen etc.) in Reichweite des Kindes herumliegen (Erstickungsgefahr).

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen