Schwangerschaftsabbruch

Zusammenfassung

  • Definition:Ein Schwangerschaftsabbruch ist in Deutschland grundsätzlich rechtswidrig, bleibt aber unter folgenden Voraussetzungen straffrei: vor Ende der 12. SSW nach einem vorangegangenen Beratungsgespräch in einer staatlich anerkannten Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle ohne ärztliche Indikation; mit medizinischer Indikation; mit kriminologischer Indikation.
  • Häufigkeit:In Deutschland werden pro Jahr ca. 99.700 Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen.
  • Symptome:Die meisten dieser Abbrüche werden bei jüngeren Frauen, bei Frauen in instabilen Partnerschaften, bei Frauen, die schon früher haben abtreiben lassen, und nach einer Verhütungspanne durchgeführt.
  • Befunde: Mit einem vaginalen Ultraschall lässt sich die Dauer einer bestehenden Schwangerschaft genau feststellen.
  • Diagnostik:Für eine Beta-HCG–Probe wird Urin abgegeben. Eine Untersuchung auf Chlamydien ist Standard.
  • Therapie:Der Schwangerschaftsabbruch lässt sich medikamentös oder durch einen chirurgischen Eingriff vornehmen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Als Schwangerschaftsabbruch (Abruptio graviditatis) bezeichnet man einen absichtlich induzierten Abort bei intakter Schwangerschaft.
  • Umgangssprachlich wird dieser Vorgang als Abtreibung bezeichnet.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen