Nekrotisierende Otitis externa

Zusammenfassung

  • Definition: Osteitis des Schläfenbeins und angrenzender Knochen der Schädelbasis, auch als maligne Otitis externa bezeichnet, da die Letalität früher hoch war. Wird normalerweise durch Pseudomonas aeruginosa verursacht. 
  • Häufigkeit: Ist eine seltene Komplikation der Otitis externa.
  • Symptome: Das typische klinische Bild zeigt eine therapieresistente Otitis externa, Schmerzen – auch nachts, eine Otorrhö, und schließlich können sich mit der Zeit Hirnnervenlähmungen entwickeln.
  • Befund: Klinische Befunde sind entzündliche Veränderungen im Gehörgang und Allgemeinsymptome.
  • Diagnostik: Neben biochemischen Proben sind Biopsie, CT und Szintigrafie als ergänzende Untersuchungen indiziert.
  • Therapie: Die Therapie umfasst die lokale Behandlung des Gehörgangs, vor allem aber eine langfristige systemische, gegen Pseudomonas wirksame Antibiotikagabe.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die nekrotisierende Otitis externa ist eine Infektion mit destruktivem Verlauf und potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen.1
  • Ist eine Osteomyelitis des Schläfenbeins und der angrenzenden Knochen der Schädelbasis; wird auch als Otitis externa maligna bezeichnet, weil die Krankheit früher eine hohe Letalität aufwies.2
  • Die Krankheit gilt als eine Komplikation der Otitis externa.3 Sie tritt in erster Linie bei älteren Personen mit Diabetes mellitus oder einer anderen das Immunsystem schwächenden Krankheit auf.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen