Zeruminalpfropf (Ohrenschmalzpropf)

Zusammenfassung

  • Definition: Zerumen (Ohrenschmalz) hat bakterizide Eigenschaften und schützt den Gehörgang, kann ihn jedoch auch verschließen und für eine Otitis externa prädisponieren.
  • Häufigkeit: Zerumen, das den Gehörgang verschließt, kommt sehr häufig vor.
  • Symptome: Verstopfte Gehörgänge können zu Beschwerden wie Schwerhörigkeit, Schmerzen oder anderen Symptomen im Ohr führen.
  • Befunde: Im Rahmen einer Otoskopie ist Zerumen zu sehen, das die Sicht auf das Trommelfell ganz oder teilweise versperrt.
  • Diagnostik: Es sind keine ergänzenden Untersuchungen erforderlich.
  • Therapie: Zerumen kann mithilfe von Weichmachern, Ohrspülung oder mechanischen Maßnahmen, ggf. auch durch eine Kombination dieser Maßnahmen, entfernt werden.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Zerumen, Ohrenschmalz, besteht aus abgeschältem Gehörgangepithel und Sekret aus den Gehörgangdrüsen. Es hat bakterizide Eigenschaften und schützt den Gehörgang.1
  • Überschüssiges Zerumen tritt üblicherweise spontan aus dem Gehörgang aus. Aber in einigen Fällen sammelt es sich zu einem Klumpen an und verschließt den Gehörgang. Dann kann es zu Beschwerden wie Schwerhörigkeit, Tinnitus, Schmerzen oder anderen Symptomen im Ohr kommen.
  • Ein Zerumen obturans kann durch Quellneigung und Volumenzunahme zu Schmerzen führen.2
  • Die Erkrankung prädisponiert außerdem für ein Gehörgangsekzem und in einigen Fällen für chronischen Husten.1

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen