Herpangina

Zusammenfassung

  • Definition: Herpangina ist eine akute Halsentzündung verursacht durch verschiedene Coxsackie-Viren.
  • Häufigkeit: Am häufigsten in der Altersgruppe unter 4 Jahren.
  • Symptome: Häufige Symptome sind Abgeschlagenheit, Halsschmerzen und hohes Fieber sowie Beschwerden beim Schlucken.
  • Befunde: Orales Enanthem mit Papeln/Vesikeln und Ulzera. 1‒2 mm große Papeln, die sich allmählich zu Bläschen entwickeln, lokalisiert am weichen Gaumen, an der Uvula, den Gaumenbögen und evtl. den Tonsillen.
  • Diagnostik: Zusatzuntersuchungen sind nicht nötig.
  • Therapie: Es handelt sich um eine selbstlimitierende Krankheit, eine spezifische Behandlung ist nicht indiziert.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Eine Herpangina ist eine akute Halsentzündung mit Fieber sowie Papeln und Bläschen im weichen Gaumen, Uvula und vorderen Gaumenbögen, ggf. auch der Tonsillen.
  • Es handelt sich um eine Virusinfektion, die vor allem bei Kindern auftritt und ungefährlich und selbstlimitierend ist.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen