Hypopharynxkarzinom

Zusammenfassung

  • Definition: fast immer ein Plattenepithelkarzinom lokalisiert im unteren Teil des Pharynx Bei 85 % der Patienten hat das Karzinom zum Diagnosezeitpunkt bereits gestreut.
  • Häufigkeit: seltene Erkrankung. Tritt 4-mal seltener auf als ein Larynxkarzinom.
  • Symptome: Die Symptome sind in der Regel Schluckbeschwerden, Schmerzen beim Schlucken, Heiserkeit, Schweratmigkeit, evtl. Stridor und/oder eine schmerzlose Schwellung im Hals.
  • Befund: Klinischer Befund ist der Nachweis eines Tumors im Pharynx durch Spiegeluntersuchung. ggf. pathologische Drüsen im Hals
  • Diagnostik: Als Zusatzuntersuchungen sind MRT und CT indiziert.
  • Behandlung: Die Behandlung erfolgt in der Regel durch Bestrahlung und Chirurgie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Der Hypopharynx liegt hinter und unter dem Oropharynx und erstreckt sich bis zum Eingang des Ösophagus.
  • Bei über 95 % der Hypopharynxkarzinome handelt es sich um Plattenepithelkarzinome.1
  • Zum Zeitpunkt der Diagnose sind weniger als 15 % der Karzinome auf den Hypopharynx beschränkt. Eine Streuung auf regionale Lymphknoten ist bei 65 % der Patienten festzustellen, Fernmetastasen bei 20 %.
  • Die Erkrankung manifestiert sich mit Symptomen wie Schluckbeschwerden, Schmerzen beim Schlucken, Heiserkeit, Schweratmigkeit, evtl. Stridor und/oder einer schmerzlosen Schwellung im Hals.

Diagnostik

Standardisiertes Follow-up

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen