Schlafapnoe-Syndrom

Zusammenfassung

  • Definition:Obstruktive Schlafapnoe ist durch Episoden vollständiger oder teilweiser Obstruktion der oberen Atemwege im Schlaf, häufig in Vebindung mit Hypoxämie gekennzeichnet.
  • Häufigkeit:Die Prävalenz liegt bei ca. 4 % der Männer und 2 % der Frauen im Alter von 30–60 Jahren. 
  • Symptome:Die Symptome sind ein unerholsamer Schlaf mit Atemaussetzern (Fremdanamnese!). Führt zu Tagesmüdigkeit, kognitiver Einschränkung und Kopfschmerzen.
  • Befunde:Häufig liegen Übergewicht, ein kurzer, kräftiger Hals, hoher Blutdruck, evtl. obstruktive Veränderungen im Oropharynx zugrunde.
  • Diagnostik:Diagnosestellung mittels Poly(somno)grafie. Screening bei niedriger Wahrscheinlichkeit durch nächtliche Pulsoxymetrie.
  • Therapie:Kontinuierliche Überdruckbeatmung, z. B. durch CPAP.

Allgemeine Informationen

Definitionen

  • Das obstruktive Schlafapnoe-Hypopnoe-Syndrom (OSAHS) ist gekennzeichnet durch wiederholte Verlegungen der oberen Atemwege während des Schlafes, die zu einer gesteigerten Atemarbeit, unerholsamem Schlaf und Folgeerscheinungen wie Tagesmüdigkeit und Bluthochdruck führen. 1
    • mindestens 5 obstruktiv-respiratorische Ereignisse (Apnoe und Hypopnoen) pro Stunde Schlaf – und –
    • typische Beschwerden wie z. B.:
      • vermehrte Tagesmüdigkeit
      • nicht erholsamer Schlaf
      • kognitive Einschränkungen.
  • Apnoe2
    • Atemstillstand für mindestens 10 sec
  • Hypopnoe2
    • Abnahme des Atemflusses um mindestens 30 % für mindestens 10 sec – und –
    • Abfall der arteriellen Sauerstoffsättigung um 3 Prozentpunkte – oder –
    • Arousal, nachweisbar durch ein Electroencephalogramm (EEG).
  • Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI)1
    • durchschnittliche Anzahl der obstruktiv-respiratorischen Ereignisse (Apnoen und Hypopnoen) pro Stunde Schlaf
    • Fließt in die Einstufung der Schwere des Schlafapnoe-Syndroms mit ein.
  • Zentrale Schlafapnoe1
    • eine Verringerung des Atemstroms durch ein Sistieren der Atemarbeit
    • keine Obstruktion
    • Tritt vor allem bei Herzinsuffizienz auf.
  • Obesitas Hypoventilationssyndrom (auch Pickwick-Syndrom)3
    • Verwandtes Krankheitsbild, bei dem es bei übergewichtigen Patienten zu einem unzureichenden Atemarbeit kommt mit einem Anstieg des arteriellen Kohlenstoffdioxid-Partialdruckes und entsprechenden Folgeerscheinungen.
    • Body Mass Index ≥ 30 kg/m2
    • Bei den meisten Patienten liegt gleichzeitig ein obstruktives Schlafapnoe-Hypopnoe-Syndrom vor.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Weitere Informationen

Quellen