Abbildung: Colourbox

Bullöse Myringitis

Die bullöse Myringitis ist eine Form von akuter Mittelohrentzündung, bei der sich schmerzhafte Bläschen auf dem Trommelfell bilden. Abgesehen davon, dass die Schmerzen stärker sein können, unterscheidet sich die Erkrankung kaum von einer herkömmlichen Mittelohrentzündung.

Willkommen auf den Seiten der Deximed-Patienteninformationen!

Unsere Patienteninformationen in laiengerechter Sprache stehen Ihnen auch ohne ein Abonnement zur Verfügung.

Sind Sie Arzt? Dann testen Sie unsere Experteninformationen 30 Tage lang kostenlos.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin – ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

30 Tage kostenlos testen!

Was ist bullöse Myringitis?

Die bullöse Myringitis ist eine Variante der akuten Mittelohrentzündung, bei der sich Bläschen auf dem Trommelfell bilden. Es ist nicht bekannt, was diese Art von Ohrenentzündung auslöst, aber das Herpes-Virus sowie Mykoplasmen und andere Bakterien gelten als mögliche Auslöser. Bei Studien, die an Kindern durchgeführt wurden, konnten keine anderen auslösenden Faktoren festgestellt werden als die Bakterien, die für Mittelohrentzündungen verantwortlich sind.

Mittelohrentzündung

Da das Trommelfell sehr empfindlich ist, löst die Bläschenbildung stärkere Ohrenschmerzen aus als eine gewöhnliche Mittelohrentzündung. Außerdem ist während der Dauer der Erkrankung das Hörvermögen beeinträchtigt, da das Trommelfell entzündet und verdickt ist.

Bullöse Myringitis tritt in etwa 5 % der Fälle von akuter Mittelohrentzündung bei Kindern unter zwei Jahren auf.

Verlauf

Die Erkrankung dauert einige Tage, bis die Bläschen von alleine aufplatzen. Zusammen mit den Bläschen verschwindet auch der Schmerz. Die Erkrankung führt nicht zu einer Schädigung des Trommelfells, und das Gehör normalisiert sich ebenfalls.

Therapie

Bullöse Myringitis wird wie eine gewöhnliche Mittelohrentzündung behandelt. Häufig ist der Einsatz von Schmerzmitteln erforderlich. In den meisten Fällen ist Paracetamol ausreichend, das rezeptfrei erhältlich ist.

Antibiotika haben keine Wirkung auf die Bläschen, helfen aber gegen die eigentliche Mittelohrentzündung, wenn diese nicht von alleine abklingt.

Die Krankheit tritt einmalig auf, und es besteht kein erhöhtes Risiko für eine erneute Erkrankung.

Weiterführende Informationen

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Myringitis, bullöse. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Klein JO, Pelton S. Acute otitis media in children: Epidemiology, microbiology, clinical manifestations, and complications. UpToDate, last updated Nov 11, 2014. UpToDate
  2. Kotikoski MJ, Palmu AA, Nokso-Koivisto J, Kleemola M. Evaluation of the role of respiratory viruses in acute myringitis in children less than two years of age. Pediatr Infect Dis J 2002; 21: 636. PubMed
  3. McCormick DP, Saeed KA, Pittman C, et al. Bullous myringitis: a case-control study. Pediatrics 2003; 112: 982. Pediatrics
  4. Kotikoski MJ, Kleemola M, Palmu AA. No evidence of Mycoplasma pneumoniae in acute myringitis. Pediatr Infect Dis J 2004; 23: 465. PubMed
  5. Hausdorff WP, Yothers G, Dagan R, et al. Multinational study of pneumococcal serotypes causing acute otitis media in children. Pediatr Infect Dis J 2002; 21: 1008. PubMed