Abbildung (Foto): Colourbox

Nässendes Ohr, Ausfluss aus dem Ohr

Wenn etwas Flüssigkeit aus dem Gehörgang eines Kindes fließt bzw. die Ohrmuschel ständig etwas feucht ist, ist die Ursache in den meisten Fällen eine akute Mittelohrentzündung und/oder eine Verletzung des Trommelfells. Bei Erwachsenen kann es sich auch um eine Entzündung des äußeren Gehörgangs handeln, schwere Erkrankungen als Ursache für Ohrausfluss sind selten.

Willkommen auf den Seiten der Deximed-Patienteninformationen!

Unsere Patienteninformationen in laiengerechter Sprache stehen Ihnen auch ohne ein Abonnement zur Verfügung.

Sind Sie Arzt? Dann testen Sie unsere Experteninformationen 30 Tage lang kostenlos.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin – ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

30 Tage kostenlos testen!

Was ist Ohrausfluss?

  • Aus dem Gehörgang fließt eine klare oder eitrige Flüssigkeit, möglicherweise auch Blut.
  • Ausfluss (fachsprachlich Otorrhö) aus dem Ohr ist nicht ungewöhnlich und kann bei Kindern und Erwachsenen auftreten.

Das Ohr

  • Normalerweise wird der äußere Gehörgang durch das Trommelfell vom Mittelohr getrennt. Flüssigkeit kann also bei intaktem Trommelfell nur aus entzündeter Haut oder kleinen Verletzungen im äußeren Ohr aus dem Ohr hinausfließen.
  • Hat das Trommelfell jedoch einen Riss, kann sich Flüssigkeit oder Eiter aus dem Mittelohr über das Trommelfell in den Gehörgang und nach außen entleeren. Bei einer akuten oder chronischen Mittelohrentzündung ist eine Verletzung des Trommelfells nicht ungewöhnlich.

Einteilung von Ohrausfluss

  • Bei Kindern ist die Ursache in den meisten Fällen eine akute Mittelohrentzündung und/oder eine Verletzung des Trommelfells.
  • Bei Erwachsenen liegt dem Ohrenfluss häufig auch eine Entzündung des äußeren Gehörgangs zugrunde.

Was kann die Ursache sein?

Häufige Ursachen

  • Akute Mittelohrentzündung (Otitis media acuta)
    • Sie tritt am häufigsten bei Kleinkindern zwischen 6 Monaten und 3 Jahren auf, die meisten Kinder hatten bereits eine Ohrenentzündung. Meist ist der Entzündung eine Infektion der oberen Atemwege vorausgegangen.
    • Es kommt zu akut auftretenden, meist nächtlichen Ohrenschmerzen und Unruhe, und das Kind fasst sich ans Ohr. Wird das Trommelfell infolge des Drucks verletzt und reißt, kommt es zu einer raschen Schmerzlinderung und Ausfluss einer gelblichen Flüssigkeit aus dem Gehörgang.
  • Gehörgangsentzündung (akute Otitis externa)
    • Der Grund ist in der Regel eine Kombination aus Ekzem und Infektion, die Erkrankung tritt häufig wiederkehrend auf. Es gibt eine Reihe von prädisponierenden Faktoren, z. B. Schuppen, Ekzem, Psoriasis, Wärme und Feuchtigkeit oder Verletzungen des Gehörgangs (beispielsweise durch Wattestäbchen).
    • Anfangs kommt es zu Juckreiz, danach können auch Schmerzen, Ausfluss aus dem Gehörgang und evtl. eine leichte Hörminderung auftreten.
    • Selten kommt es zu einer schweren Form der Gehörgangsentzündung (nekrotisierende Form), bei der das Gewebe stark geschädigt wird.
  • Chronische Mittelohrentzündung (Otitis media chronica)
    • Kinder und Erwachsene können gleichermaßen betroffen sein. Der Grund ist in der Regel eine langwierige Mittelohrentzündung mit Paukenerguss (seröse Otitis media). Es kommt zu chronischen Veränderungen im Mittelohr, häufig mit einer Verletzung des Trommelfells einhergehend.
    • Die Symptome variieren, am häufigsten treten jedoch unangenehm riechender Ausfluss aus dem Ohr und Hörminderung auf, zu Schmerzen kommt es selten.
  • Andere Ursachen:
    • Ein Fremdkörper oder Insekt im Ohr oder kleine Verletzungen der Haut im Gehörgang mit Blutung können einen Ausfluss aus dem Ohr zur Folge haben.
    • Bei manchen Personen ist Ohrenschmalz (ohne besondere Ursache oder z.B. nach dem Baden oder Schwimmen) so dünnflüssig, dass er aus dem Ohr herausfließt.

Sehr seltene Ursachen

  • Austritt von Zerebrospinalflüssigkeit nach Schädeltrauma
    • Tritt Flüssigkeit nach einem schweren Unfall mit Sturz/Schlag auf den Kopf aus dem Ohr aus, kann dies ein Anzeichen für eine sehr schwere (seltene) Verletzung sein, bei der Flüssigkeit aufgrund einer Schädelfraktur aus dem Ohr fließt.
    • Sie sollten sofort einen Notarzt rufen!
  • Ein Tumor im Bereich des Ohrs kann ebenfalls Ohrausfluss zur Folge haben.

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

  • Tritt Flüssigkeit oder Eiter über mehrere Tage aus dem Gehörgang aus, ist dies ein Anzeichen für eine Mittelohr- oder Gehörgangsentzündung, die ärztlich untersucht werden sollte.
  • Kommen Fieber, starke Schmerzen oder andere Beschwerden hinzu, ist eine baldige Untersuchung zu empfehlen.

Wie geht der Arzt vor?

Anamnese (Krankengeschichte)

Der Arzt wird Ihnen eventuell folgende Fragen stellen:

  • Seit wann bestehen die Beschwerden?
  • Sind die Beschwerden akut aufgetreten?
  • Wissen Sie, ob das Trommelfell im betroffenen Ohr verletzt ist?
  • Juckt es im Ohr?
  • Bestehen Fieber und andere allgemeine Beschwerden?

Ärztliche Untersuchung

  • Der Arzt wird den Gehörgang und das Mittelohr untersuchen. Meist ist es dafür notwendig, Eiter und Flüssigkeit aus dem Gehörgang zu saugen oder zu spülen.

Andere Untersuchungen

  • Eventuell können eine Messung des Hörvermögens und ein Stimmgabeltest durchgeführt werden.

Behandlung

  • Es ist nicht anzuraten, mit einem Wattestäbchen tief im Gehörgang zu manipulieren. Um die Flüssigkeit aufzufangen, eignet sich ein lockerer Wattebausch im äußeren Ohr. 
  • Die Therapie erfolgt je nach Ursache mit Schmerzmitteln und/oder Antibiotika (bei Mittelohrentzündung), Maßnahmen gegen die Entzündung/Reizung des äußeren Gehörgangs, der Entfernung eines Fremdkörpers oder sogar einer Notfalloperation im Falle einer schweren Verletzung.

Illustrationen

Ohr Übersicht
Ohr Übersicht

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med. Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Ohrenfluss (Otorrhö). Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin. Ohrenschmerzen. AWMF-Leitlinie Nr. 053-009, Stand 2014. www.awmf.org
  2. Thomas JP, Berner R, Zahnert T, Dazert S: Acute otitis media: a structured approach. Dtsch Arztebl Int 2014; 111(9): 151–60. www.aerzteblatt.de
  3. Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Cholesteatom. AWMF Leitlinie Nr. 017-006. Stand 2014. www.awmf.org
  4. Thurnher D., Grasl M.C., Erovic B.M., Lercher P. Otorrhoe. HNO-Heilkunde. Springer, Vienna, 2011 link.springer.com
  5. Rao AK, Merenda DM, Wetmore SJ. Diagnosis and management of spontaneous cerebrospinal fluid otorrhea. Otol Neurotol 2005; 26:1171. www.ncbi.nlm.nih.gov
  6. Deutsche Röntgengesellschaft. Radiologische Diagnostik im Kopf-Hals-Bereich. AWMF-Leitlinie Nr. 039-093. Stand 2015. www.awmf.org
  7. Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie. Schädel-Hirn-Trauma im Erwachsenenalter. AWMF-Leitlinie Nr. 008-001, Stand 2015. www.awmf.org
  8. Venekamp R, Javed F, van Dongen T, Waddell A, Schilder A. Interventions for children with ear discharge occurring at least two weeks following grommet (ventilation tube) insertion. Cochrane Database of Systematic Reviews 2016 Nov; Issue 11: Art. No.: CD011684. doi:10.1002/14651858.CD011684.pub2 cochranelibrary-wiley.com
  9. Macfadyen CA, Acuin JM, Gamble C. Systemic antibiotics versus topical treatments for chronically discharging ears with underlying eardrum perforations. Cochrane Database Syst Rev 2006; www.ncbi.nlm.nih.gov
  10. Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e. V. Chronisch mesotympanale Otitis media. AWMF Leitlinie Nr. 017-074. Stand 2014. www.awmf.org