Kutane Kandidose

Zusammenfassung

  • Definition:Eine oberflächliche Hautinfektion mit Hefepilzen der Gattung Candida, die fast überall am Körper auftreten kann.
  • Häufigkeit:Recht häufig.
  • Symptome:Symptome sind Erytheme insbesondere in Hautfalten und lästiger Juckreiz oder Brennen.
  • Befunde:Klinische Befunde sind juckende, gerötete, nässende Veränderungen in großen Hautfalten.
  • Diagnostik:Proben für eine Kultur sollten dann genommen werden, wenn das klinische Bild nicht spezifisch ist.
  • Therapie:Lokale Behandlung mit antimykotischer Creme, Suspension etc.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Es handelt sich um eine oberflächliche Hefepilzinfektion, die die meisten Hautbereiche auf dem Körper betreffen kann.1
  • Oberflächliche Candida-Infektionen lassen sich unterteilen in Infektionen der Haut, der Hautanhangsgebilde und der Schleimhäute.
    • Häufigste Manifestation der mukokutanen Kandidose ist neben der vulvovaginalen Kandidose die oropharyngeale Kandidose.2
  • Unter dem Begriff der chronisch-mukokutanen Kandidose wird eine Reihe von seltenen Krankheitskomplexen zusammengefasst, deren übergeordnete Gemeinsamkeit persistierende oder chronisch rezidivierende Kandidosen der Haut und Schleimhaut sowie der Nägel sind.
    • Bei den Patienten liegen meist angeborene immunologische oder endokrinologische Störungen vor, die im Detail noch nicht gut charakterisiert sind.
    • Die Mehrzahl der Betroffenen erkrankt bereits im Kleinkindalter.2

Diagnose

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen