Lipom

Zusammenfassung

  • Definition:Ein Lipom ist ein Tumor im Subkutangewebe, der aus Fettzellen (Adipozyten) hervorgeht.
  • Häufigkeit:Es wurde eine Inzidenz von 1 pro 1.000 Einwohner pro Jahr berechnet.
  • Symptome:Lipome sind in der Regel asymptomatisch, können aber ausnahmsweise Schmerzen verursachen, wenn sie auf einen Nerv drücken.
  • Befunde:Der klinische Befund ist ein weicher, unscharf abgegrenzter Unterhauttumor, der sich im Verhältnis zum umliegenden Gewebe leicht verschieben lässt.
  • Diagnose:Es sind keine Zusatzuntersuchungen erforderlich.
  • Behandlung:Eine Behandlung ist in der Regel nicht erforderlich, evtl. Chirurgie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ein Lipom ist ein Tumor im Subkutangewebe, der aus Fettzellen (Adipozyten) hervorgeht.1
  • Lipome haben nur selten klinische Konsequenzen, abgesehen vom eventuellen kosmetischen Aspekt oder den wenigen Fällen, in denen das Lipom auf das benachbarte Gewebe, z. B. einen Nerv, drückt.

Diagnose

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformation

Illustrationen