Lentigo solaris (Sonnenflecken)

Zusammenfassung

  • Definition:Sonnenflecken entstehen aufgrund der Proliferation von normalen Melanozyten infolge chronischer Schäden durch Sonneneinstrahlung. Sie sind gutartig.
  • Häufigkeit:Lentigo solaris wird in den USA bei über 90 % der Personen europäischer Abstammung über 60 Jahren und bei 20 % derjenigen unter 35 Jahren beobachtet.
  • Symptome:Hell- bis dunkelbraune Flecken auf Hautbereichen, die häufig der Sonne ausgesetzt sind, wie Gesicht, Handrücken, Schultern und Rücken, und die von gesunder Haut umgeben sind.
  • Befunde:Die Läsionen sind nicht erhabene, ovale und gleichmäßig pigmentierte Maculae in Bereichen mit chronischer Sonnenexposition.
  • Diagnose:Als mögliche zusätzliche Untersuchungen kommen Stanzbiopsie und Histologie infrage.
  • Behandlung:Keine Behandlung erforderlich, sofern die Patienten nicht eine Entfernung aus kosmetischen Gründen wünschen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Lentigo solaris wird fälschlicherweise auch als Leberflecken oder Altersflecken (Lentigo senilis) bezeichnet.
  • Es handelt sich um eine Proliferation von normalen Melanozyten infolge von chronischen Schäden durch Sonneneinstrahlung. Die Flecken sind gutartig.1-2
  • Die Hyperpigmentierung variiert von hell- bis dunkelbraun, wobei die einzelnen Läsionen gleichmäßig gefärbt sind.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen