Seborrhoisches Ekzem

Zusammenfassung

  • Definition:Chronisches, schuppendes Ekzem multifaktorieller Genese.
  • Häufigkeit:Tritt am häufigsten bei Säuglingen, bei Personen im 3. und 4. Lebensjahrzehnt sowie bei älteren Menschen auf.
  • Symptome: Hautschuppung, ekzematöse Veränderungen, Entzündungen der Haut.
  • Befunde:Die Veränderungen sind am häufigsten auf der Kopfhaut, im Gesicht, im oberen Rumpfbereich, in den Achselhöhlen und in der Leistengegend.
  • Diagnostik:Klinische Diagnose, ggf. mykologische oder bakteriologische Diagnostik, selten Hautbiopsie.
  • Therapie:Lokalbehandlung mit antimykotischen Salben, ggf. zusätzlich mit kortisonhaltigen Präparaten. In ausgeprägten Fällen kann eine systemische Therapie notwendig sein. Eine Heilung ist nicht möglich.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Das seborrhoische Ekzem ist ein schuppendes, chronisches Ekzem (Dermatitis), das vor allem in Hautbereichen, die viele Talgdrüsen enthalten, vorkommt. Es betrifft insbesondere die Kopfhaut, das Gesicht, die Brust und intertriginöse Bereiche und führt zu Schuppung und Rötung.1-2
  • Das seborrhoisches Ekzem ist nicht ansteckend.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen