Schwangerschafts-Pemphigoid

Zusammenfassung

  • Definition:Autoimmunerkrankung mit bullösem Ausschlag bei Schwangeren
  • Häufigkeit:Die Inzidenz beträgt 0,5 pro 1 Million, d. h. 1,2 Neuerkrankungen pro Jahr in Norwegen.
  • Symptome:Die Symptome beginnen in der Regel als juckender urtikariaartiger Ausschlag am Bauch oder an den Extremitäten. Der Hautausschlag erweitert sich allmählich.
  • Befunde:Die initialen klinischen Befunde sind periumbilikale Bullae, evtl. erythematöse Papeln, Plaques, Bläschen und große Bullae.
  • Diagnose:Indizierte Zusatzuntersuchungen sind Biopsie mit Histologie.
  • Behandlung:Die Behandlung besteht bei leichten Fällen in lokalen Steroiden und Antihistaminika. Bei schwereren Erkrankungen wird mit systemischem Kortison behandelt.

Grundinformationen

Definition

  • Seltene, chronische, autoimmunologische Schwangerschaftsdermatose, die vorwiegend in der 2. Schwangerschaftshälfte oder postpartal auftritt und durch Ausbildung großer, meist erheblich juckender entzündlicher Plaques und subepithelialer Blasen gekennzeichnet ist.1
  • Synonyme: Pemphigus gravidarum; Dermatitis multiformis gestationis; Hidroa gestationis; Herpes gestationis; PG; gestational pemphigoid1
  • Mit einem erhöhten Risiko für den Fötus assoziiert.2

Diagnose

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Illustrationen