Streptokokkeninfektionen (S. pyogenes/GAS)

Zusammenfassung

  • Definition:Der wichtigste Vertreter der Gruppe-A-Streptokokken ist Streptococcus pyogenes. Er kann Schleimhaut-, Haut- und Weichteilinfektionen sowie eine Sepsis auslösen. Toxinvermittelte Reaktionen sind Scharlach und das Streptokokken-Toxic-Shock Syndrom (STSS). 
  • Häufigkeit:Streptokokkeninfektionen von Hals und Haut sind häufig, schwerwiegendere Erkrankungen der (tiefen) Weichteile oder eine Sepsis sind seltener. Bei den toxinvermittelten Erkrankungen ist Scharlach relativ häufig, das Streptokokken-Toxic-Shock Syndrom (STSS) selten. Scharlach-Folgeerkrankungen, als autoimmunologische Phänomene, sind in Europa selten geworden.
  • Symptome:Die Ausprägung der Symptome richtet sich nach der von der Infektion betroffenen Körperregion.
  • Befunde:Hals- und oberflächliche Hautentzündungen sind sehr häufig und meist harmlos verlaufend, während nekrotisierende Fasziitis und Sepsis lebensbedrohlich werden können.
  • Diagnostik:Klinische Diagnose. Bakteriologische Untersuchungen, CRP und Blutbild. 
  • Therapie:Mittel der Wahl ist Penicillin. Unkomplizierte Verläufe werden ambulant behandelt, bei tieferen Gewebeinfektionen muss mit anderen Antibiotika kombiniert werden, insbesondere Clindamycin. Intensivmedizinische Behandlung von Sepsis und TSS.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Streptokokken gehören zum physiologischen Mikrobiom der Schleimhäute des Menschen.1-2
    • Sie sind grampositive Kokken, die sich in Ketten oder Paaren lagern und meist keine negativen Auswirkungen haben.
    • Die Gruppe der beta-hämolysierenden Streptokokken kann jedoch humanpathogene Arten enthalten.
    • Beta-hämolysierende Streptokokken werden aufgrund unterschiedlicher Antigene des Zellwand-C-Polysaccharids in verschiedene Serogruppen (A–T) eingeteilt.
  • Streptococcus pyogenes (S. pyogenes) ist die medizinisch bedeutendste Art der beta-hämolysierenden Streptokokken und wird aufgrund des C-Polysaccharid-Antigens der Gruppe A auch als Gruppe-A-Streptococcus (GAS) bezeichnet. 
  • Beta-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A (GAS), resp. Streptococcus pyogenes, sind eine häufige Ursache von Infektionen beim Menschen.
    • Die Infektionen können in allen Gewebetypen auftreten, am häufigsten sind jedoch Haut oder Rachen betroffen.
  • Am häufigsten löst S. pyogenes Pharyngitiden und Pyodermien aus, folgende Erkrankungen können jedoch alle verursacht werden: PharyngitisTonsillitis, Scharlach, Peritonsillarabszess, Otitis, Sinusitis, perianale Streptokokkendermatitis, Wundinfektion, Erysipel, Phlegmone, schwerwiegende Weichteilinfektionen, Puerperalsepsis und Sepsis.
  • Neben den Erkrankungen aufgrund des lokalen Bakterienwachstums, können toxinvermittelte Reaktionen auftreten (Scharlachexanthem).
  • Zudem sind Infektionen durch Gruppe A-Streptokokken mit nichteitrigen, immunologisch-vermittelten Folgeerkrankungen korrelliert:2
  • Für diese Folgeerkrankungen sind unterschiedliche Virulenzgene verantwortlich, die verschiedene S.-pyogenes-Stämme in unterschiedlichen Kombinationen in ihrem Genom tragen.2

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen