Thrombangiitis obliterans (Morbus Winiwarter-Buerger)

Zusammenfassung

  • Definition:Eine Vaskulitis mit Thromben in kleinen und mittelgroßen Arterien und Venen der Extremitäten. Die Erkrankung wird durch Rauchen begünstigt. Es werden als Ursache genetische und immunologische Auslöser vermutet. 
  • Häufigkeit:Seltene Erkrankung in Deutschland, häufiger in u. a. Südeuropa und Japan. In erste Linie sind Männer zwischen 20 und 40 Jahren betroffen, und 95 % der Betroffenen rauchen. Ca. 2 % der Patienten mit pAVK haben eine Thrombangitis.
  • Symptome:Ischämische Symptome an den distalen Extremitäten: Zyanose, Claudicatio, Nekrosen an den Fingerkuppen.
  • Befunde:Ein typisches Symptombild in Verbindung mit Befunden, die eine andere Ursache für die Ischämie ausschließen, ergibt die Diagnose.
  • Diagnostik:Klinik und Doppler-Ultraschalluntersuchung und/oder ggf. Angiografie. DD: Kollagenosen, Immunerkrankungen oder Erkrankungen mit Hyperkoagulabilität auszuschließen.
  • Therapie:Sofortiger Rauchstopp. Die Erkrankung kann progredient sein und eine Extremitätenamputation erforderlich machen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Episodische segmentäre Vaskulitis mit Thromben in kleinen und mittelgroßen Arterien und Venen in Armen oder Beinen, nicht im Zusammenhang mit Arteriosklerose1
  • Die Krankheit tritt fast nur bei Rauchern auf, und zwar erstmalig bei unter 50-Jährigen.
  • Es werden zusätzlich zum Rauchen immunologische und genetische Auslöser vermutet.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen