Ulcus cruris venosum

Zusammenfassung

  • Definition: Ein distal des Knies gelegenes Ulkus, das auf eine venöse Erkrankung zurückzuführen ist und nicht innerhalb von 8 Wochen abheilt.
  • Häufigkeit: Die Prävalenz in Europa und den USA liegt zwischen 0,1 % und 1,0 %.
  • Symptome: Ausbildung nässender und juckender Wunden, Spannungs- und Schweregefühl sowie Schmerzen.
  • Befunde: Ulzera, die häufig am distalen Unterschenkel lokalisiert sind.
  • Diagnostik: Erkennen der Grunderkrankung (Zeichen venöser Insuffizienz? Fehlende Fußpulse? Nicht/inkonsequent behandelter Diabetes mellitus?).
  • Therapie: Immer zuerst Behandlung der Grunderkrankung: wirklich suffizienter Kompressionsverband, Hochlagern des Beines, Verbesserung der Mobilität und der arteriellen Durchblutung, Einstellung des Blutzuckers, Verringerung etwaigen Übergewichts, Verbesserung der Ernährung und bei ausgewählten Patienten Hauttransplantation und/oder venenchirurgischen Eingriff.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Erkrankung wird umgangssprachlich auch als „offenes Bein“ bezeichnet.
  • Das Ulcus cruris ist definiert als ein distal des Knies gelegenes Ulkus, das nicht innerhalb von 8 Wochen abheilt.
  • In den meisten Fällen ist das Ulkus auf eine venöse Erkrankung (bei etwa 80 % der Geschwüre) zurückzuführen. Weitere begünstigende Faktoren sind Immobilität, Übergewicht, Traumata, arterielle Erkrankungen (etwa 10 % der Geschwüre), Diabetes (auch etwa 10 % der Geschwüre) und seltener Vaskulitis und Neoplasie.2
  • Das Ulcus cruris venosum stellt für den Patienten eine große Belastung dar (ausgeprägte Symptomatik, geringere Lebensqualität, soziale Isolation, Frustration, Depression, negatives Selbstbild, Angst).

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen