Stress-Kardiomyopathie

Stress-Kardiomyopathie

  • Definition:Akute Herzinsuffizienz eines ansonsten gesunden Herzens, häufig ausgelöst durch physischen oder emotionalen Stress.
  • Häufigkeit:Bei ca. 1 % aller mit akutem Koronarsyndrom eingewiesenen Patienten. Neun von zehn Patienten sind Frauen.
  • Symptome:Akut einsetzende Brustschmerzen und Kurzatmigkeit.
  • Befunde:Erschöpfter Patient mit blasser Gesichtsfarbe, Tachykardie und Tachypnoe.
  • Diagnose:EKG, Troponin, Echokardiografie und ggf. Koronarangiografie.
  • Behandlung:Symptomatische Therapie der Herzinsuffizienz bis zur Normalisierung der Pumpfunktion.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Andere Bezeichnungen sind Tako-Tsubo-Kardiomyopathie, Apical Ballooning Syndrome oder "Broken Heart Syndrome".
  • Akute, meistens durch Stress ausgelöste Kardiomyopathie mit vorübergehender Herzinsuffizienz
  • Charakterisiert durch ein anomales Kontraktionsmuster, eingeschränkte Ejektionsfraktion, häufige EKG-Veränderungen und einen leichten Anstieg von Infarktmarkern.
  • Typisch ausgelöst durch physischen oder psychischen Stress, schnelle Normalisierung der Herzfunktion nach einem akuten Ereignis

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Weitere Informationen

Patienteninformationen

Illustrationen