Akutes Koronarsyndrom (ACS)

Zusammenfassung

  • Definition: Das akute Koronarsyndrom (ACS) umfasst ein Spektrum von schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie instabile Angina pectoris, ST-Hebungsinfarkt (STEMI) und Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI).
  • Häufigkeit: Ein insgesamt häufig vorkommendes, in der Hausarztpraxis eher seltenes Krankheitsbild.
  • Symptome: Akute Schmerzen in der Brust, die evtl. ausstrahlen, Übelkeit, Erbrechen, Atembeschwerden und Schwindel.
  • Befunde: Der klinische Befund ist normalerweise unauffällig.
  • Diagnostik: EKG, Myokardmarker und PCI.
  • Therapie: Akuttherapie mit Morphin, Nitroglycerin und Acetylsalicylsäure. Im Krankenhaus wird weitere Diagnostik und ggf. Intervention durchgeführt.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Das akute Koronarsyndrom (ACS) umfasst ein Spektrum von schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie instabile Angina pectoris, ST-Hebungsinfarkt (STEMI) und Nicht-ST-Hebungsinfarkt (NSTEMI).2
  • Der Begriff „akutes Koronarsyndrom“ wird verwendet, da die ersten Anzeichen und Therapieformen der instabilen Angina pectoris, STEMI und NSTEMI oft gleich sind.
  • Die Unterscheidung zwischen einem akuten Koronarsyndrom und nichtkardialen Brustschmerzen ist bei der Diagnose am schwierigsten.
  • Eine genaue Anamnese bei der ersten Beurteilung ist darum sehr wichtig und sollte eine Analyse der Risikofaktoren, eine körperliche Untersuchung und eine Befragung der Patienten nach ihrem eigenen Krankheitskonzept umfassen.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen