Invasive Pneumokokken-Infektion

Zusammenfassung

  • Definition: Nicht lokal begrenzte Infektionen durch Streptococcus pneumoniae: Pneumonie, Meningitis und Sepsis.
  • Häufigkeit: Gefährdet sind insbesondere Säuglinge und ältere Menschen sowie Patienten mit prädisponierenden Grunderkrankungen.
  • Symptome: Abhängig von Manifestation.
  • Befunde: Abhängig von Manifestation.
  • Diagnostik: Zur Erregeridentifizierung ggf. Kultur aus entsprechenden Körpermaterialeien (Blut, Liquor, Sputum etc.).
  • Therapie: Stationäre Behandlung mit Betalaktam-Antibiotika. Einen hohen Stellenwert in der Prävention hat die Impfung, die für alle Säuglinge und Senioren (≥ 60 Jahre) sowie bei prädisponierenden Grunderkrankungen empfohlen wird.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die invasive Pneumokokkeninfektion ist eine wichtige Ursache von Erkrankungen und Todesfällen bei Säuglingen und Menschen > 65 Jahre.
  • In der Regel äußert sich die Erkrankung als Pneumonie, Meningitis, Bakteriämie oder Sepsis.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen