Psoasabszess

Zusammenfassung

  • Definition:Bei einem Abszess im Psoasmuskel kann es sich um eine okkulte Infektion ohne bekannte Quelle (primär) oder um die Ausbreitung einer Infektion des benachbarten Organs (sekundär) handeln.
  • Häufigkeit:Bei Erwachsenen ca. 12 Fälle pro 100.000 Einwohner und Jahr
  • Symptome:Unspezifische, wie z. B. Rückenschmerzen, Schmerzen in der Seite, Fieber ohne ersichtlichen Grund, Leistenschmerzen (dadurch ggf. Verdacht auf Hüftgelenkserkrankung), häufige Störung der Blasenfunktion oder Bauchschmerzen
  • Befunde:Im Liegen machen die Patienten ein Hohlkreuz; die Hüfte ist gebeugt und nach außen gedreht. Die isometrische Flexion des Psoasmuskels verursacht Schmerzen.
  • Diagnose:CRP, BSG, Leukozytenzahl erhöht. Manchmal erhöhte Leukozytenzahl im Urin. Bildgebung: vorzugsweise CT.
  • Behandlung:In erster Linie durch perkutane Drainage und Antibiotikagabe

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ein Psoasabszess tritt im Psoasmuskel auf und kann primär oder sekundär sein.
  • Bei einem primären Psoasabszess liegt keine identifizierbare Infektionsquelle vor, das heißt, es handelt sich um eine okkulte oder maskierte Infektion.1
  • Bei einem sekundären Psoasabszess hat sich die Infektion eines benachbarten Organs ausgebreitet.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen