Rattenbissfieber

Zusammenfassung

  • Definition:Das Rattenbissfieber ist eine systemische bakterielle Zoonose von Individuen, die durch Biss oder Kratzen einer Ratte mit Streptobacillus moniliformis oder Spirillum minus infiziert wurden.
  • Häufigkeit:Seltene Erkrankung
  • Symptome:Rattenbiss, der eine oder bis zu mehrere Wochen später anschwillt, induriert und schmerzt, ggf. in Verbindung mit schnell auftretenden Allgemeinsymptomen.
  • Befunde:Bissspuren, nur in Ausnahmefällen anfangs Anzeichen einer lokale Infektion
  • Diagnose:Zellkultur, Mikroskopie, Infektionsparameter und ggf. Serologie
  • Behandlung:Antibiotika (Penicillin)

Allgemeine Informationen

Definition1

  • Beim Rattenbissfieber handelt es sich um eine Infektion mit dem Bakterium Streptobacillus moniliformis oder Spirillum minus.
  • Die Bakterien können durch einen Rattenbiss übertragen werden und das Rattenbissfieber verursachen. Die Übertragung kann auch durch Einnahme von mit Rattenkot kontaminierten Lebensmitteln oder Getränken erfolgen.2-3
  • Die Infektion mit Streptobacillus moniliformis führt zu Fieber, Muskelschmerzen und leichtem Hautausschlag.
  • Bei einer Infektion mit Spirillum minus heilt die Bisswunde in der Regel spontan, aber eine oder bis zu mehrere Wochen später kann eine lokale Entzündung mit Fieber und darauf folgendem Hautausschlag auftreten.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen