Toxisches Schocksyndrom (Toxic Shock Syndrome, TSS)

Toxisches Schocksyndrom (TSS)

  • Definition:Das toxische Schocksyndrom ist eine durch bakterielle Exotoxine ausgelöste, immunvermittelte, fulminant verlaufende Multisystemerkrankung bei vorher gesunden Menschen, in der Regel durch eine Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion hervorgerufen.
  • Häufigkeit:5/100.000/Jahr; die Inzidenz ist deutlich gesunken.
  • Symptome:Hohes Fieber, Erbrechen, wässrige Diarrhö, Halsschmerzen, Myalgien und Kopfschmerzen bei in der Regel zuvor gesunden Personen.
  • Befunde:Fieber > 38,9° C, Hypotonie und Exanthem
  • Diagnose:Mögliche Zusatzuntersuchung: Nachweis von Staph. aureus
  • Behandlung:Antibiotika und Therapie des Schocks. Auch unter Behandlung sind schwere Verläufe mit Tod nicht selten.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Das toxische Schocksyndrom (TSS) wird durch Exotoxin-bildende Bakterien verursacht, am häufigsten ist der Ausgangspunkt eine Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion.1-3
  • Gekennzeichnet ist das TSS durch schnell einsetzendes hohes Fieber, Erbrechen, wässrige Diarrhö, Halsschmerzen, Myalgien und Kopfschmerzen bei in der Regel zuvor gesunden Personen. Schock und Multiorganversagen können früh im Verlauf eintreten.1
  • Die Krankheit wurde 1980 aufgrund einer Serie menstruationsassoziierter Fälle bekannt (ugs. Tamponkrankheit).
  • Eine frühe Diagnose ist essenziell, da eine lebensbedrohliche Infektion innerhalb von 24 bis 72 Stunden auftreten kann.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Weitere Informationen

Patienteninformationen

Quellen