Lepra

Zusammenfassung

  • Definition:Ist eine schwere, chronische Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium leprae verursacht wird und zu Hautläsionen und schweren neurologischen Schäden führen kann.
  • Häufigkeit:Lepra kommt heute hauptsächlich in ländlichen Gebieten Südostasiens, Chinas, des tropischen Afrikas und Südamerikas vor.
  • Symptome:Die meisten Infizierten sind asymptomatisch oder weisen diffuse Anfangssymptome wie Empfindlichkeit, Juckreiz oder Brennen der Haut mit begleitender Muskelschwäche auf. 
  • Befunde:Hautläsionen und verdickte periphere Nerven mit eingeschränkter Funktion sind häufige klinische Merkmale. Im fortgeschrittenen Stadium Sensibilitätsverluste, Muskelatrophien und Deformitäten.
  • Diagnose:Nachweis säurefester Bakterien mittels PCR oder Mikroskopie.
  • Behandlung:Eine Polychemotherapie besteht aus einer Kombination aus Rifampicin, Dapson und Clofazimin.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Die Lepra (Morbus Hansen) ist eine schwere, chronische Infektionskrankheit, die durch Mycobacterium leprae verursacht wird und vor allem die Haut und die peripheren Nerven befällt.1-2
  • Es handelt sich um eine Infektionskrankheit, die unbehandelt zu schweren neurologischen Schäden führen kann.
  • Sie entwickelt sich langsam und kann schwierig zu diagnostizieren sein, mit einer geeigneten Kombinationsbehandlung kann die Krankheit geheilt werden.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen