Tollwut

Zusammenfassung

  • Definition:Unbehandelt tödliche Viruserkrankung, die durch Tierbisse oder Kontakt von Wunden/Schleimhäuten mit infektiösem Material übertragen wird und das Zentralnervensystem angreift.
  • Häufigkeit:Es handelt sich um eine Zoonose, die weltweit in ca. 150 Ländern vorkommt.
  • Symptome:Tollwut weist einen schnellen Krankheitsverlauf auf. Die Erkrankung beginnt mit Schmerzen in und um die Bissstelle und einem unspezifischen Krankheitsgefühl. Dann folgen Unruhe, Hydrophobie und Angstattacken.
  • Befunde:Heftige Hyperaktivität, Aggressivität, Hyperventilation, vermehrter Speichelfluss und Krampfanfälle, Schluckstörungen. Allmählich zunehmende Paresen und Koma
  • Diagnose:Die Diagnosestellung erfolgt in der Regel klinisch und anhand der spezifischen Anamnese.
  • Behandlung:Zur Behandlung nach dem Biss eines möglicherweise tollwütigen Tiers sollte die Wunde gründlich mit Wasser, Seife und Alkohol ausgewaschen werden. Eine Postexpositionsimpfung und ggf. die Gabe von humanspezifischem Tollwut-Immunglobulin sollte so schnell wie möglich erfolgen.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Auch als Rabies oder Wutkrankheit bezeichnet.
  • Tödliche Viruserkrankung, die das zentrale Nervensystem angreift.1
  • Eine schnelle Behandlung nach der Infektion und vor Ausbruch der Krankheit ist überlebenswichtig.
  • Tollwut ist eine Zoonose, die Krankheit kann durch Bisse von oder engen Kontakt mit infizierten Tieren auf den Menschen übertragen werden.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen