Tungiasis

Zusammenfassung

  • Definition:Ektoparasitäre Hautkrankheit, die durch einen Befall mit dem Sandfloh Tunga penetrans verursacht wird.
  • Häufigkeit:Die Prävalenz liegt in endemischen Gebieten (Lateinamerika, Karibik, südl. Afrika, Indien, Pakistan) bei 21‒83 %.
  • Symptome:Die Symptome bestehen meist aus juckenden oder schmerzenden Hautläsionen an den Füssen. Typische Reiseanamnese.
  • Befunde:Heimkehrende Reisende weisen selten mehr als eine vereinzelte Läsion auf. Sie imponieren meist als weißliche Papeln mit zentralem schwarzem Punkt an den Füssen. Eier und bräunliche Kotfäden sind oft mikroskopisch sichtbar.
  • Diagnose:klinisch mit typischer Reiseanamnese. Ggf. Histologie.
  • Behandlung:Die Behandlung besteht in der chirurgischen Exzision und topischer Antibiotika-Therapie.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Bei der Tungiasis handelt es sich um eine ektoparasitäre Hautkrankheit, die durch einen Befall mit dem Sandfloh Tunga penetrans verursacht wird.
  • Die Tungiasis wird auch bei Reiserückkehrern festgestellt. Die zunehmende Reisetätigkeit in endemische Gebiete wird voraussichtlich die Häufigkeit erhöhen.
  • Ohne Vorwissen kann die Diagnose schwierig sein, die Krankheit kann differenzialdiagnostisch mit anderen Erkrankungen verwechselt werden. Das Wissen über die Erkrankung ist daher essenziell für Ärzte, die Reisende beraten und behandeln.
  • Die Tungiasis ist eine Zoonose und tritt in Endemiegebieten bei Hunden, Katzen, Ratten und Schweinen auf.1

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen