Nephropathia epidemica (Hantavirus)

Zusammenfassung

  • Definition:Eine Zoonose, die durch Nagetiere übertragen wird und ein hämorrhagisches Fieber mit renalem Syndrom (HRFS) verursachen kann. Erreger sind verschiedene Spezies aus der Gruppe der Hantaviren.
  • Häufigkeit: Inzidenz 3,5 Erkrankungen pro 100.000 Einwohner.
  • Symptome:Grippeähnlich in der akuten Phase. Nach mehreren fieberfreien Tagen kann es zu einem erneuten Krankheitsschub mit Nierenbeteiligung kommen.
  • Befunde:Mögliche klinische Befunde sind ein reduzierter Allgemeinzustand, Fieber, Thrombozytopenie, milde hämorrhagische Symptome (Nasenbluten).
  • Diagnostik:Serologischer Nachweis von IgM- oder IgG-Antikörpern.
  • Therapie: Keine spezifische Therapie vorhanden. Die Krankheit heilt spontan aus; in Ausnahmefällen Dialysebedarf in der Akutphase.

Allgemeine Informationen

Definition

    • Virus-induziertes hämorrhagische Fieber mit Nierenbeteiligung
    • Hantavirus-Infektion (Puumala-Virus), auch als Mäusepest bekannt
    • Die Erkrankung ist eine Zoonose und wird durch kleine Nagetiere übertragen. 

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen