Asbestose

Zusammenfassung

  • Definition:Interstitielle Lungenfibrose, die auf Einatmen von Asbeststaub zurückzuführen ist.
  • Häufigkeit:Die derzeitige Prävalenz der Asbestose ist unsicher, nimmt aber ab.
  • Symptome:Es gibt eine Latenzphase von 15 bis 20 Jahren nach der Exposition, bis vage Symptome wie Atembeschwerden und Reizhusten auftreten.
  • Befunde:Klinische Befunde sind endinspiratorische basale Rasselgeräusche, die bei 60 bis 80 % zu hören sind, evtl. pleurale Reibungsgeräusche.
  • Diagnose:Andere Untersuchungen mit pathologischem Befund sind Spirometrie, Röntgenthorax, Blutgasanalyse, CO-Diffusionskapazität.
  • Behandlung:Keine Behandlung ändert den Verlauf. Sauerstoff lindert die Symptome.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Diffuse interstitielle Lungenfibrose, die auf Einatmen von Asbeststaub zurückzuführen ist.1-2
  • In vielen Fällen ist dies eine leichte und wenig einschränkende Erkrankung. Die Inkubationszeit von der Exposition bis zur maximalen Inzidenz wird mit 20 bis 30 Jahren angegeben.3
  • Andere durch Asbest verursachte Lungenerkrankungen sind: Bronchialkarzinom, Mesotheliom und pleurale Plaques.
  • Die Inhalation von Asbestfasern wurde 1890 zum ersten Mal mit der Entstehung von Lungenkrankheiten in Verbindung gebracht.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen