Anstrengungsbedingter Bronchospasmus

Zusammenfassung

  • Definition:Bezeichnet eine vorübergehende und reversible Atemwegsobstruktion, die während oder direkt nach körperlicher Anstrengung, z. B. Sport, auftritt. Die anstrengungsinduzierte Bronchokonstriktion tritt häufig bei Asthma auf, kann jedoch auch unabhängig davon vorkommen.
  • Häufigkeit:Prävalenz von etwa 10 % in der Allgemeinbevölkerung. Betrifft vermehrt Ausdauersportler und Patienten mit vorbestehendem Asthma.
  • Symptome:Typische Beschwerden sind Atemnot, Keuchen, Brustenge oder Husten während oder unmittelbar nach dem Sport. Die Beschwerden erreichen gewöhnlich 5–10 Minuten nach Beendigung der Aktivität ihr Maximum.
  • Befunde:In der akuten Phase oft Tachypnoe, Giemen und exspiratorischer Stridor. In Ruhe normalisiert sich der Befund.
  • Diagnostik:Lungenfunktionsdiagnostik, v. a. Spirometrie in Ruhe und unter Belastung. Diagnostik auf ein vorliegendes Asthma und ggf. weitere differenzialdiagnostische Abklärung.
  • Therapie:Einige Maßnahmen können dem Auftreten einer Bronchokonstriktion bei körperlicher Aktivität vorbeugen. Zusätzlich kann ein medikamentöser Therapieversuch mit kurzwirkenden Bronchodilatatoren kurz vor dem Sport erwogen werden. Bei Asthma ist die entsprechende medikamentöse Stufentherapie empfohlen. Nach Möglichkeit keine Einschränkungen der Teilhabe an sportlichen Aktivitäten.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Ein Bronchospasmus bezeichnet eine Kontraktion der glatten Muskulatur in den Atemwegen, die zu einer Verengung und Obstruktion mit respiratorischen Symptomen führen kann.
    • Typische Symptome sind Atemnot, Husten, Atemgeräusche wie z. B. Giemen und ein Engegefühl in der Brust.1-3
  • Bei anstrengungsbedingtem Bronchospasmus bzw. Bronchokonstriktion treten diese Symptome während oder direkt nach körperlicher Belastung, z. B. beim Sport, auf.1-2,4
  • Ein Bronchospasmus kann auf Basis einer obstruktiven Lungenerkrankung oder unabhängig davon entstehen:1-3,5
    • anstrengungsinduzierte Symptome bei Asthma
      • Bronchokonstriktion, die durch körperliche Belastung bei Patienten mit Asthma ausgelöst wird.
      • Körperliche Aktivität ist keine Ursache sondern lediglich ein potenzieller Auslöser von Symptomen und weist auf eine unzureichende Asthmakontrolle hin.1
      • Siehe auch den Artikel Körperliche Aktivität und Atemwegserkrankungen, Asthma und Allergien.
      • Auch bei der COPD können Bronchospasmen auftreten.
    • anstrengungsbedingter Bronchospasmus
      • Ist eine vorübergehende und reversible Atemwegsobstruktion, die während und nach körperlicher Anstrengung bei Personen ohne zugrunde liegendes Asthma auftritt.2,4
      • Die Erkrankung ist häufig unterdiagnostiziert, da die Symptome milde sein können.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen