Exogen allergische Alveolitis (EAA)

Zusammenfassung

  • Definition:Eine Gruppe interstitieller Lungenerkrankungen, die durch eine Hypersensitivitätsreaktion nach Inhalation organischer Antigene entsteht.
  • Häufigkeit:Selten. Die häufigsten Formen stehen in Zusammenhang mit Landwirtschaft (Farmerlunge) und Vögeln (Vogelzüchterlunge).
  • Symptome:Akutphase: Luftnot sowie grippeartige Beschwerden einige Stunden nach Antigenexposition. Chronisch: (Belastungs-)Dyspnoe, Gewichtsverlust.
  • Befunde:Akut: Tachypnoe, Zyanose, Fieber. Chronisch: Basales Knisterrasseln bei Auskultation, Trommelschlägelfinger.
  • Diagnostik:Lungenfunktionsdiagnostik (restriktive Ventilationsstörung mit eingeschränkter Diffusionskapazität) sowie Serologie zum Nachweis spezifischer Antikörper vom Typ IgG. HRCT; in unklaren Fällen bronchoalveoläre Lavage und ggf. Lungenbiopsie.
  • Therapie:Antigenkarenz; evtl. Kortikosteroide.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Synomyn: Hypersensitivitätspneumonitis
    • Unterformen (u. a.): Vogelzüchterlunge, Farmerlunge
  • Exogen allergische Alveolitis (EEA) wird als eine Gruppe interstitieller Lungenerkrankungen definiert, verursacht durch eine immunologische Reaktion auf wiederholtes Inhalieren von organischen Antigenen (u. a. Pilze, Bakterien, Tierproteine und sonstige tierische Stäube).1-3
  • Allergische Alveolitis ist eine interstitielle und alveolärentzündliche Krankheit, die die peripheren Lungenabschnitte betrifft. EAA wird eher als ein Syndrom mit unterschiedlicher Intensität, klinischer Präsentation und Verlauf aufgefasst als eine einfache, uniforme Krankheit.4-5
  • Zählt zur Gruppe der interstitiellen Lungenerkrankungen (Sammelbegriff).
  • Es wird zwischen akuter, subakuter und chronischer Form unterschieden.
  • Berufsbedingte allergische Alveolitis
    • Ist eine Lungenkrankheit, die durch Inhalation von Antigenen am Arbeitsplatz entsteht. 6-7

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen