Akute Bronchitis

Eine akute Bronchitis ist eine vorübergehende Infektion der Schleimhaut in der Luftröhre oder den größeren Bronchien. Symptome sind Husten mit oder ohne Auswurf; häufig treten zusätzlich Halsschmerzen, Schnupfen oder auch leichtes Fieber auf.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiemann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Was ist eine akute Bronchitis?

Normale Lungen und Bronchien
Normale Lungen und Bronchien
qr-code_31367.png

Eine akute Bronchitis ist eine vorübergehende Infektion der Schleimhaut in der Luftröhre oder den größeren Bronchien. Die Erkrankung entwickelt sich oft im Anschluss an eine Infektion der oberen Atemwege (Erkältung) und wird als Infektion der unteren Atemwege bezeichnet.

Die Krankheit äußert sich durch Husten tags und nachts, evtl. durch den Husten bedingte Schmerzen im Bereich der Brust und häufig auch Halsschmerzen, Schnupfen und (leichtes) Fieber. Der Husten kann trocken oder produktiv (mit Auswurf) sein. Manchmal sind pfeifende Atemgeräusche zu hören, es kann auch zur Kurzatmigkeit kommen. Bedingt durch starke Hustenanfälle können zudem Kopfschmerzen oder Erbrechen auftreten. Eine akute Bronchitis geht meist erkältungsähnlichen Beschwerden einher, allerdings meist ohne schweres Krankheitsgefühl. Die Infektion kommt überwiegend im Herbst und Winter vor.

Der Husten dauert meistens 1–4 Wochen, kann aber auch erst nach 8 Wochen vorüber sein.

Ursachen und Diagnostik

Eine akute Bronchitis wird in etwa 90 % der Fälle durch eher harmlose Viren verursacht und nur in wenigen Fällen durch Bakterien. Das Rauchen sowie andere Luftverschmutzungen erhöhen das Risiko für Infektionen der Atemwege.

Der Allgemeinzustand kann beeinträchtigt sein. Die Diagnose lässt sich durch Abhören der Lungen mit dem Stethoskop und durch Untersuchung der Mundhöhle und des Rachens stellen. Die Hauptaufgabe für die Ärztin/den Arzt ist es, andere Erkrankungen auszuschließen, die eine spezifischere Behandlung erfordern. Bei Verdacht auf eine Lungenentzündung kann eine Blutuntersuchung (CRP-Test) sinnvoll sein. In seltenen Fällen, vor allem wenn die Diagnose unsicher ist, können auch eine Röntgenuntersuchung oder andere weitergehende Untersuchungen der Lungen infrage kommen. Erholt sich die/der Betroffene nicht nach einiger Zeit oder verschlimmern sich die Beschwerden, wird die Ärztin oder der Arzt möglicherweise überprüfen, ob seltene, hartnäckige Erreger vorliegen.

Bei kleinen Kindern (selten oder nie bei Erwachsenen) können ähnliche Symptome auch durch eine akute Bronchiolitis, Pseudokrupp oder Keuchhusten (Pertussis) bedingt sein.

Behandlung

Sie müssen ggf. Ihre Rauchgewohnheiten aufgeben, sich schonen und für ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sorgen. Kinder sollten keinem Passivrauch ausgesetzt sein. Schmerzmittel und regelmäßige Inhalationen mit Wasserdampf können zudem lindern wirken. 

Bei eventuell verengten Atemwegen können Medikamente zur Unterstützung der Atmung eingesetzt werden, die die Atemwege erweitern (Beta-Sympathomimetika). Hustendämpfende und schleimlösende Mittel haben hingegen meist keine Wirkung. 

Antibiotika sind bei einer einfachen Bronchitis in der Regel wirkungslos, sie haben auch keinen Einfluss auf die Dauer des Hustens. Sie können jedoch (bei fälschlicher Verwendung) zu Resistenzen von Bakterien führen; gegen solche Bakterien sind diese Antibiotika dann wirkungslos, sollte es zu einer entsprechenden Infektion kommen. Daher sind Antibiotika bei akuter Bronchitis in der Regel nicht indiziert. Eine Ausnahme sind aber z. B. Patienten, die zusätzlich an einer chronischen Lungenkrankheit leiden (z. B. COPD).

Prognose

Eine akute Bronchitis geht von selbst vorüber, aber der Husten verschwindet oft erst nach mehreren Wochen.

Eine akute Bronchitis kann jedoch in Ausnahmefällen zu einer Lungenentzündung führen, etwa bei nicht ausreichender Schonung oder einer zusätzlich bestehenden Krankheit der Lunge oder Immunschwäche. Die Infektion betrifft dabei tiefer liegende Bereiche der Lunge und führt zu einer deutlich schwereren Erkrankung. Sie sollten eine Ärztin/einen Arzt aufsuchen, wenn sich der Allgemeinzustand verschlimmert oder wenn hohes Fieber und/oder Atemnot auftreten.

Die akute Bronchitis ist eine unkomplizierte Krankheit, aus der in der Regel keine chronische Krankheit wird. Raucher jedoch haben empfindliche Bronchialschleimhäute und können immer wieder eine Bronchitis bekommen, die sich dann eventuell zu chronischer Bronchitis und COPD entwickelt. Dies gilt auch für Personen, die an sehr staubbelasteten Arbeitsplätzen tätig sind. Patienten, v. a. Kinder, die häufig an einer akuten Bronchitis leiden, sollten mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt auch besprechen, ob eine Untersuchung bzgl. einer Allergie anzuraten ist, da manchmal auch ein allergischer Husten (Asthma) oder eine andere chronische Atemwegskrankheit vorliegt.

Weitere Informationen

Autoren

  • Susanne Meinrenken, Dr. med., Bremen

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Bronchitis, akute. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Albert RH. Diagnosis and treatment of acute bronchitis. Am Fam Physician 2010; 82: 1345-50. www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM). S3-Leitlinie Husten. DEGAM-Leitlinie Nr. 11, gültig bis Februar 2018. www.degam.de
  3. AKDAE: Arzneiverordnung in der Praxis, Band 40: Atemwegsinfektionen, Stand 2013 www.akdae.de
  4. Macfarlane J, Holmes W, Gard P, et al. Prospective study of the incidence, aetiology and outcome of adult lower respiratory tract illness in the community. Thorax 2001;56:109-114. PubMed
  5. Meza RA. The management of acute bronchitis in general practice results from the Australian morbidity and treatment survey. Aust Fam Physician 1994;23:1550-1553. PubMed
  6. Gonzales R, Bartlett JG, Besser RE, et al.; American Academy of Family Physicians, American College of Physicians-American Society of Internal Medicine, Centers for Disease Control, Infectious Diseases Society of America. Principles of appropriate antibiotic use for treatment of uncomplicated acute bronchitis: background. Ann Intern Med 2001; 134: 521-9. Annals of Internal Medicine
  7. Metlay JP, Kapoor WN, Fine MJ. Does this patient have community-acquired pneumonia? Diagnosing pneumonia by history and physical examination. JAMA 1997; 278: 1440-5. Journal of the American Medical Association
  8. Little P, Rumsby K, Kelly J, et al. Information leaflet and antibiotic prescribing strategies for acute lower respiratory tract infection. A randomized controlled trial. JAMA 2005; 293: 3029-35. Journal of the American Medical Association
  9. Wark P. Acute bronchitis. Clin Evid 2003; 10: 1716-23. PubMed
  10. Smith SM, Fahey T, Smucny J, et al. Antibiotics for acute bronchitis. Cochrane Database Syst Rev. 2014 Mar 1;3:CD000245. Cochrane (DOI)
  11. Butler CC; Hood K, Verheij T, Little P, Melbye H, et al. Variation in antibiotica prescribing and its impact on recovery in patients with acute cough in primary care: prospective study in 13 countries. BMJ 2009; 338: b2242. BMJ (DOI)
  12. Llor C, Moragas A, Bayona C, et al. Efficacy of anti-inflammatory or antibiotic treatment in patients with non-complicated acute bronchitis and discoloured sputum: randomized placebo controlled trial. BMJ 2013; 347: f5762 BMJ (DOI)
  13. DGP: Akuter und chronischer Husten, Diagnostik und Therapie von erwachsenen Patienten, AWMF-Leitlinie 020 – 003, Stand 2010 www.awmf.org
  14. Macfarlane J, Holmes W, Gard P, et al. Reducing antibiotic use for acute bronchitis in primary care: blinded, randomised controlled trial of patient information leaflet. BMJ 2002; 324: 1-6. PubMed
  15. Melbye H, Straume B, Aasebø U. Symptomatic effect of fenoterol in acute bronchitis. A placebo-controlled double-blind study. Family Practice 1991; 8:216-22. PubMed
  16. Becker LA, Hom J, Villasis-Keever M, van der Wouden JC . Beta2-agonists for acute bronchitis. Cochrane Database of Systematic Reviews 2011; 7: CD001726. doi:10.1002/14651858.CD001726.pub4 DOI
  17. Smith SM, Schroeder K, Fahey T. Over-the-counter (OTC) medications for acute cough in children and adults in community settings. Cochrane Database of Systematic Reviews 2014, Issue 11. Art. No.: CD001831. Cochrane (DOI)