Husten

Allgemeine Informationen

Definition

  • Husten ist ein plötzlicher Atemstoß nach kurzem Stimmritzenschluss. Er kann durch entzündliche, chemische (saure, alkalische, hyper- oder hypotone Substanzen) oder physikalische Reizungen (Rauch, Staubpartikel) der Schleimhaut der oberen und unteren Atemwege ausgelöst werden sowie durch mechanische Veränderungen (Atelektase, Verminderung der Lungencompliance).4
  • Husten spielt eine entscheidende Rolle für das Abwehrsystem der unteren Atemwege; Personen mit herabgesetztem Hustenreflex (Säuglinge, ältere Menschen, Alkoholkranke, Schlaganfallpatienten) haben ein erhöhtes Risiko, an Pneumonie zu erkranken.5
  • Zusammen mit der mukoziliären Clearance beschützt der Hustenreflex die unteren Atemwege vor Fremdkörpern und schädlichen Aspiraten und hilft, Schleim zu entfernen, der den Luftstrom in den Bronchien behindert.
  • Einteilung
    • Akuter Husten hält weniger als 3 Wochen an.
    • Subakuter Husten hält 3–8 Wochen an.
    • Chronischer Husten hält länger als 8 Wochen an.

Akuter Husten bei Erwachsenen

Chronischer Husten bei Erwachsenen

Differenzialdiagnosen

Anamnese

Klinische Untersuchung

Maßnahmen und Empfehlungen

Patienteninformationen