Epididymitis (Nebenhodenentzündung)

Zusammenfassung

  • Definition: Entzündung des Nebenhodens, häufig verursacht durch Bakterien.
  • Häufigkeit: Ca. 1 pro 1.000 Männer jährlich.
  • Symptome: Schmerzen im Skrotum und Schwellung, in manchen Fällen auch Reizsymptome in den unteren Harnwegen.
  • Befunde: Schwellung, Rötung und lokale Wärmeentwicklung, in der Regel in einer Skrotumhälfte.
  • Diagnostik: Bakteriologische Abstriche von der Urethra, Urinuntersuchung, ggf. Sonografie bei Diagnoseunsicherheit.
  • Therapie: Antibiotika, Bettruhe, Hoden kühlen und hochlagern, ggf. Antiphlogistika.

Allgemeine Informationen

Definition

  • Entzündung des Nebenhodens, gekennzeichnet durch Schmerzen im Skrotum und Schwellung mit weniger als 6 Wochen Dauer, in der Regel einseitig.1
  • Die Erkrankung kann von Reizsymptomen der unteren Harnwege, Ausfluss und Fieber begleitet sein.
  • In manchen Fällen liegt eine gleichzeitige Hodenentzündung (Orchitis) vor („Epididymoorchitis“).2 
  • Bei einer chronische Epidydimitis bestehen die Beschwerden länger als 3 Monate, meistens in Form von Schmerzen ohne Skrotumschwellung.2 

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Verlaufskontrolle

Patienteninformationen

Illustrationen