Varikozele

Zusammenfassung

  • Definition:Krampfadern im Skrotum, die unter anderem wegen insuffizienter Klappen in der Vena spermatica interna sinistra auftreten.
  • Häufigkeit:Nicht ungewöhnlich bei ansonsten gesunden Männern (betrifft etwa 15–20 %), entwickelt sich ab der Pubertät. Die Erkrankung tritt bei 35–40 % der unfruchtbaren Männer auf.
  • Symptome:Meistens treten nur wenige oder keine Symptome auf, evtl. Schweregefühl, Schmerzempfindlichkeit, selten Schmerzen.
  • Befunde:Inspektion und Palpation zeigen breite, gewundene Blutgefäße im oberen Teil des Skrotums, die sich im Liegen leeren. Eine Varikozele tritt in 90 % der Fälle linksseitig auf, eine nur rechtsseitige Varikozele kommt selten vor und sollte gründlich untersucht werden.
  • Diagnose:Die Diagnose wird klinisch durch Inspektion und Palpation in stehender und liegender Stellung des Patienten gestellt.
  • Behandlung:Alternative Behandlungsmethoden sind Observation, ggf. operative Therapie oder Embolisierung. Die Behandlung kann die Fertilität bei Paaren verbessern, bei denen keine andere Ursachen für eine Infertilität nachgewiesen werden konnte.

Grundinformationen

Definition

  • Krampfadern im Skrotum infolge Dilatation der Vena spermatica interna und dem Plexus pampiniformis entlang des Samenstrangs1.
  • Unterteilung gemäß WHO:
    • Grad 0: ist nur durch eine klinische Untersuchung feststellbar
    • Grad 1: palpabel oder nur durch Valsalva-Manöver sichtbar
    • Grad 2: palpabel, aber bei aufrecht stehenden Patienten bei Raumtemperatur nicht sichtbar
    • Grad 3: bei aufrecht stehenden Patienten bei Raumtemperatur sichtbar
  • Die Erkrankung kann zusammen mit einer verminderten Hodenfunktion und Subfertilität auftreten2.
    • Mehr als 80 % aller Fälle von Varikozele bei Erwachsenen sind nicht mit Infertilität verbunden.

Diagnostik

Therapie

Verlauf, Komplikationen und Prognose

Patienteninformationen

Illustrationen