Krampfaderbruch – Varikozele

Ein Krampfaderbruch bzw. eine Varikozele bezeichnet die Bildung von Krampfadern in einem Geflecht kleiner Venen im Hodensack bzw. die Erweiterung einer größeren, von den Hoden ausgehenden Vene.

Deximed – Deutsche Experteninformation Medizin

"Deximed ist für mich eine große Hilfe, um im Praxisalltag schnell aktuelles Wissen zur Therapie oder Diagnostik nachschlagen zu können. Die übersichtliche Struktur ermöglicht es, sogar im Patientenkontakt rasch etwas nachzulesen." - PD Dr. med. Guido Schmiemann, Facharzt für Allgemeinmedizin, Bremen

Deximed ist ein unabhängiges Arztinformationssystem mit Fokussierung auf die primärärztliche Versorgung. Evidenzbasierte und regelmäßig aktualisierte Artikel zu allen medizinischen Gebieten zeichnen Deximed aus.

Mehr erfahren

Was ist eine Varikozele?

Die Bildung von Krampfadern im Venengeflecht des Hodensacks und/oder die Erweiterung einer größeren, vom Hodensack ausgehenden Vene werden Varikozele oder Krampfaderbruch genannt. Venen sind die Blutgefäße, die das Blut in Richtung Herz führen, im Gegensatz zu den Arterien, die das Blut vom Herzen weg in den Körper pumpen. Der Krampfaderbruch ist nicht selten die Ursache einer verminderten Hodenfunktion.

Hoden-Krampfadern machen sich in der Regel bereits in der Pubertät bemerkbar. Sie betreffen 15 bis 20 % aller Männer und sind somit relativ häufig. 40 % der unfruchtbaren Männer haben eine Varikozele, die somit die häufigste Ursache für eine verringerte Spermienproduktion und schlechte Spermienqualität ist.

Symptome

Die Varikozele zeigt normalerweise kaum Symptome. Betroffene bemerken möglicherweise beim Stehen oder aufrechten Sitzen eine Schwellung des Hodensacks. In über 90 % der Fälle entwickelt sich die Varikozele im linken Hoden. Einige wenige Patienten verspüren ein Schwere- und Wundgefühl im Hodensack.

Die Varikozele ist ein erweitertes Blutgefäß. Die größere Blutmenge kann zu einer erhöhten Temperatur im Hodensack führen. Hierdurch kann die Hodenfunktion gestört und die Fruchtbarkeit herabgesetzt werden, im schlimmsten Fall bedeutet dies, dass der Patient unfruchtbar ist. Viele Männer mit Varikozele sind jedoch zeugungsfähig. In seltenen Fällen kann der Hoden zerstört werden, was jedoch nicht zu Unfruchtbarkeit führt, solange der andere Hoden normal funktioniert.

Ursachen

In den meisten Fällen ist die Ursache der Erkrankung unbekannt. Aus nicht bekannten Gründen lässt die Funktionstüchtigkeit der Venenklappen der Hodenvene, die ein Zurückfließen des Blutes verhindern sollen, allmählich nach. Somit kommt es zu einer Ansammlung von Blut in der Vene unterhalb der fehlerhaften Klappen.

Die Varikozele entsteht bei aufrechter Körperhaltung, weil das Blut dann als Blutsäule stehen bleibt und der Druck somit steigt. Sobald man sich hinlegt, baut sich der Druck der Schwerkraft ab und die Varikozele wird geleert. Dieser Effekt lässt sich auch bei Krampfadern in den Beinen beobachten.

Nur in seltenen Fällen lässt sich die Varikozele auf eine Ursache zurückführen. Eine mögliche Begründung ist, dass die Hodenvene oder andere Venen oberhalb der Hodenvene zusammengedrückt werden. Solche Varikozelen treten fast immer nach der Pubertät auf. Insbesondere wenn eine Varikozele den rechten Hoden betrifft, muss sie untersucht werden, da eine behandlungsbedürftige Grunderkrankung vorliegen kann.

Behandlung

Eine Varikozele ist in der Regel harmlos. Die meisten Betroffenen haben nur wenige oder keine Beschwerden. In über 80 % der Fälle führt eine unbehandelte Varikozele nicht zu Unfruchtbarkeit. Eine Behandlung ist nur bei größeren Beschwerden oder eingeschränkter Fruchtbarkeit erforderlich.

Einige Studien konnten nachweisen, dass Männer mit verminderter Fruchtbarkeit (ohne erkennbare Ursache) durch Entfernen der Varikozele eine Verbesserung erreichen konnten. Andere Studien hinterfragen dies und machen geltend, dass die chirurgische Entfernung oder das Schließen der entsprechenden Adern selten die gewünschte Wirkung auf die Fruchtbarkeit zeigt. Heute gibt es alternative Wege, um eine herabgesetzte Fruchtbarkeit zu behandeln. Spezialkliniken (Fruchtbarkeitskliniken) haben Methoden entwickelt, mithilfe derer sie aus den Spermien Samenzellen isolieren und die Eizelle der Partnerin damit künstlich befruchten (intrazytoplasmatische Spermieninjektion).

Die chirurgische Abtrennung der Vene entfernt die Varikozele in der Regel endgültig. Aufgrund möglicher Nachwirkungen der Operation und der eventuell unzureichenden Wirkung auf die Symptome und die Fruchtbarkeit wählt man diesen Weg jedoch nur selten.

Prognose

Bei derartigen Operationen sind nur wenige Komplikationen zu befürchten. In ca. 10 % der Fälle kommt es zu Rückfällen.

Bei zwei von drei Patienten nimmt die Fruchtbarkeit zu. Da die Entwicklung des Spermiums bis zur Reife 72 Tage benötigt, kann sich diese Verbesserung jedoch erst etwa drei bis vier Monate nach der Operation bemerkbar machen.

Weiterführende Informationen

Autoren

  • Philipp Ollenschläger, Medizinjournalist, Köln

Literatur

Dieser Artikel basiert auf dem Fachartikel Varikozele. Nachfolgend finden Sie die Literaturliste aus diesem Dokument.

  1. Masson P, Brannigan RE. The varicocele. Urol Clin North Am 2014; 41: 129-44. pmid:24286772 PubMed
  2. Kroese ACJ, de Lange NM, Collins J, Evers JLH. Surgery or embolization for varicoceles in subfertile men. Cochrane Database of Systematic Reviews 2012, Issue 10. Art. No.: CD000479. DOI: 10.1002/14651858.CD000479.pub5 DOI
  3. Practice Committee of American Society for Reproductive Medicine. Report on varicocele and infertility. Fertility and Sterility November 2008;90:S247-9.
  4. Gat Y, Bachar GN, Zukerman Z, Belenky A, Gornish M. Varicocele: a bilateral disease. Fertil Steril 2004; 81: 424-9. pmid:14967384 PubMed
  5. Saleh R, Mahfouz RZ, Agarwal A, Farouk H. Histopathologic patterns of testicular biopsies in infertile azoospermic men with varicocele. Fertil Steril 2010; 94: 2482-5. pmid:20416871 PubMed
  6. Lee JD, Jeng SY, Lee TH. Increased expression of hypoxia-inducible factor-1alpha in the internal spermatic vein of patients with varicocele. J Urol 2006; 175: 1045-8. pmid:16469614 PubMed
  7. Ferlin A, Speltra E, Patassini C, et al. Heat shock protein and heat shock factor expression in sperm: relation to oligozoospermia and varicocele. J Urol 2010; 183: 1248-52. pmid:20096881 PubMed
  8. Dabaja A, Wosnitzer M, Goldstein M. Varicocele and hypogonadism. Curr Urol Rep 2013; 14: 309-14. pmid:23754533 PubMed
  9. Hsiao W, Rosoff JS, Pale JR, et al. Varicocelectomy is associated with increases in serum testosterone independent of clinical grade. Urology 2013; 81: 2013-7. pmid:23561709 PubMed
  10. Zohdy W, Ghazi S, Arafa M. Impact of varicocelectomy on gonadal and erectile functions in men with hypogonadism and infertility. J Sex Med 2011; 8: 885-93. pmid:20722780 PubMed
  11. Schlegel PN, Goldstein M. Alternate indications for varicocele repair: non-obstructive azoospermia, pain, androgen deficiency and progressive testicular dysfunction. Fertil Steril 2011; 96: 1288-93. pmid:22130099 PubMed
  12. Chawla A, Kulkarni G, Kamal K, Zini A. Microsurgical varicocelectomy for recurrent or persistent varicoceles associated with orchalgia. Urology 2005; 66: 1072-4. pmid:16286126 PubMed
  13. Parekattil SJ, Brahmbhatt JV. Robotic approaches for male infertility and chronic orchialgia microsurgery. Curr Opin Urol 2011; 21: 493-9. pmid:21934622 PubMed
  14. Varicocele. BestPractice. Last updated jan. 2014. bestpractice.bmj.com
  15. Agarwal A, Deepinder F, Cocuzza M, et al. Efficacy of varicocelectomy in improving semen parameters: new meta-analytical approach. Urology 2007; 70: 532-8. pmid:17905111 PubMed
  16. Cayan S, Kadioglu TC, Tefekli A, et al. Comparison of results and complications of high ligation surgery and microsurgical high inguinal varicocelectomy in the treatment of varicocele. Urology 2000; 55: 750-4. pmid:10792094 PubMed
  17. Ghanem H, Anis T, El-Nashar A, Shamloul R. Subinguinal microvaricocelectomy versus retroperitoneal varicocelectomy: comparative study of complications and surgical outcome. Urology 2004; 64: 1005-9. pmid:15533495 PubMed
  18. Abdel-Meguid TA, Al-Sayyad A, Tayib A, Farsi HM. Does varicocele repair improve male infertility? An evidence-based perspective from a randomized, controlled trial. Eur Urol 2011; 59: 455-61. pmid:21196073 PubMed